Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Essen & Trinken
05.01.2022
05.01.2022 19:36 Uhr

5 Alternativen zu unserem Dreikönigskuchen

Der spanische Dreikönigskuchen lässt viel Raum für kreative Ideen.
Der spanische Dreikönigskuchen lässt viel Raum für kreative Ideen. Bild: zvg
Es gibt auch noch andere Möglichkeiten, als die Königsfigur im klassischen Süssteig-Dreikönigskuchen zu verstecken. Hier fünf Alternativen für das Frühstück am 6. Januar.

Am 6. Januar ist Dreikönigstag. Wer traditionell lebt, serviert der Familie zum Frühstück einen sogenannten Dreikönigskuchen, in dem sich ein König und manchmal auch eine Königin versteckt.

1. Auf die Französische Art: Galette des Rois

Eine Crème d'Amande (Mandelcrème) mit Rum aromatisiert. Zusammen mit der Crème pâtissière (Konditorcrème) mit Vanille ergibt dies eine sagenhaft leckere und saftige Füllung für die Galette des rois. Wichtiges Detail: In Frankreich werden Porzellanfiguren verwendet für die Königin oder den König. (Quelle des Rezepts: lapaticesse.com)

Der Dreikönigskuchen hat nicht in allen Ländern die gleiche Form. In Frankreich gibt es ihn zum Beispiel als Blätterteigkuchen mit Mandelfüllung. Bild: zvg

Zutaten für eine Galette des rois von ca. 24 cm Durchmesser

Pâte feuilletée
2 Rollen Blätterteig à ca. 270 g

Crème d’amande
75 g Butter
75 g Puderzucker
75 g geschälte und gemahlene Mandeln
1 Ei (M)
15 g Mehl
15 g Rum

Crème pâtissière
125 g Milch
½ Vanilleschote
2 Eigelbe
25 g Zucker
15 g Maisstärke (»normale« Speisestärke, bitte KEINE Kartoffelstärke)

Zum Schluss
1 Eigelb zum Bestreichen
ca. 1 – 2 Teel. Puderzucker zum Karamellisieren

Schritt 1
Für die Crème d’amande, die sehr weiche, aber nicht flüssige Butter mit dem Puderzucker verrühren. Die Mandeln zugeben und weiterrühren. Danach das Ei unter die Mischung rühren und als letztes das Mehl und den Rum zugeben und verrühren.

Schritt 2
Für die Crème pâtissière Eigelbe, Zucker und Maisstärke in einer kleinen Schüssel verrühren. Die Milch mit der ausgekratzten Vanilleschote aufkochen. Vanillemilch langsam zur Eigelbmischung giessen und dabei ständig rühren. Alles zurück in den Topf geben und bei mittlerer Hitze und ständigem Rühren aufkochen lassen. Die Crème pâtissière auf Frischhaltefolie geben und einpacken. Danach abkühlen lassen (Kühlschrank).

Schritt 3
Die abgekühlte Crème pâtissière mit einem kleinen Schneebesen cremig rühren und unter die Crème d’amande mischen. Die Creème n einen Dressiersack mit Lochtülle füllen und bereit halten.

Schritt 4
Blätterteig inversée mit einem Rollholz 3 mm dick ausrollen oder gekauften Blätterteig, auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche ausbreiten. Zwei 24 Zentimeter grosse Kreise ausschneiden. Den unteren Kreis auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben. Eigelb mit 1 Teelöffel Wasser verrühren und den Rand des unteren Teigkreises mit Eistreiche einpinseln. Dabei nicht ganz bis an den äussersten Rand gehen.

Schritt 5
Die Frangipane auf die Mitte des unteren Blätterteigkreises spritzen. Etwa 4 – 5 Zentimeter Abstand zum Rand lassen. Mit einer kleinen Palette zur Mitte hin höher ausstreichen. Die kleine Porzellanfigur nicht vergessen!

Schritt 6
Ofen auf 220°C vorheizen. Mit dem zweiten Blätterteigkreis bedecken und die Ränder etwas andrücken. Einen schönen Rand gestalten. Zweimal mit Eistreiche einpinseln. Die erste Schicht ca. 5 Minuten antrocknen lassen. Auch hier ist es wichtig, einen ca. 1 mm kleinen Rand zu lassen, um den Blätterteig nicht am Aufgehen zu hindern.

Schritt 7
Mit einem scharfen und spitzen Messer Verzierungen einritzen. Wichtig ist, damit die Galette des rois nicht nach dem Backen zusammenfällt, mit dem Messer kleine Luftlöcher einzustechen. Am Besten in die Verzierungen stechen, dann fallen sie nicht so auf.

Schritt 8
Die Galette des rois auf mittlerer Schiene in den Ofen geben und 15 Minuten backen. Danach die Temperatur auf 180°C runter stellen und weiter 20 Minuten backen, bis der Blätterteig schön gebräunt ist. Kurz bevor sie fertig ist, aus dem Ofen holen und sehr dünn mit Puderzucker (kleines Sieb) bestäuben. Für weiter 5 Minuten in den Ofen geben, bis sich glänzendes Karamell gebildet hat. Et voilà!

Reichlich Süssstoff: mit Schokolade und Eierguss gefüllte Äpfel. Bild: zvg

2. Die Apfelkönigin

Wir schlagen vor: Einen Dreikönigskuchen aus Äpfeln! Dafür geschälte und ausgehöhlte Äpfel in eine Gratinform geben, mit Haselnuss, Schokoladestücken, Rosinen und Zucker füllen und vorher in einem der Äpfel den König verstecken. Zum Schluss alles mit einem Eierguss übergiessen. Übrigens: Die Königsfigur kannst du zum Beispiel auf bakeria.ch kaufen.

Möglich ist auch eine Füllung mit Zimt und einem Rahm-Topping. Bild: zvg

3. Dreikönigsdampfnudeln

Wer gerne Dampfnudeln hat, die übrigens überhaupt nichts mit Nudeln zu tun haben, kann den König auch in einer der Kugeln verstecken. (Rezept aus: einfachbacken.de)

Dampfnudeln sind eine traditionelle Mehlspeise der süddeutschen Küche. Bild: zvg

Für neun Portionen:

Hefeteig

450 ml   warme Milch
180 g   Butter
900 g   Mehl (Type 405)
108 g   Zucker
2 Prisen  Salz
1 Würfel   frische Hefe (ca. 20 g)
3,60   Eigelbe (Gr. M)  
Etwas Mehl zur Teigverarbeitung

Ausserdem

540 ml   Milch
90 g   Butter
1 TL  Salz
2 EL  Zucker  
Etwas Vanillesauce  

Schritt 1

Milch mit Butter in Stücken in einem Topf erwärmen. In einer Rührschüssel das Mehl mit Zucker und Salz vermischen. Hefe darüber bröckeln. Eigelbe und lauwarme Milch-Mischung zufügen und mindestens 5 Minuten mit den Knethaken zu einem geschmeidigen Hefeteig kneten. Rührschüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und den Teig ca. 45 Minuten ruhen lassen.

Schritt 2

Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche in 5 Portionen teilen. Jedes Teigstück zu einer Kugel formen. Eventuell entstandene Falten in der Teigkugel sollten auf der Unterseite versteckt werden. Erneut zugedeckt 30 Minuten ruhen lassen.

Schritt 3

Milch, Butter, Salz und Zucker in eine beschichtete Pfanne oder einen breiten Topf mit Deckel (mind. Ø 28 cm) zum Kochen bringen. Aufgegangene Hefeklösse vorsichtig hineinsetzen. Mit dem Deckel direkt verschließen und bei niedriger Hitze etwa 30 Minuten dämpfen. Dabei niemals den Deckel öffnen, sonst fallen die Hefeklösse zusammen. 

Schritt 4

Auch wenn man denkt, dass die Milch anbrennen wird, sollte die Dämpfzeit von 30 Minuten eingehalten werden. Nach den 30 Minuten den Topf mit geschlossenem Deckel 5 Minuten stehen lassen. Deckel öffnen, Dampfnudeln einzeln auf Teller portionieren und nach Belieben mit Vanillesauce servieren.

4. Auf die Spanische Art: Roscón de Reyes

Der spanische Dreikönigskuchen ist eine Art runder oder ovaler Kuchen, der mit allerlei kandierten Früchten, gehackten Nüssen und Zucker dekoriert und mit köstlichen Füllungen wie Frischkäse und Pralinencreme gefüllt wird. Statt eines Königs ist im spanischen Dreikönigskuchen ein Plastikbaby zu finden, welches das Jesuskind symbolisiert. Mit der Füllung darfst du ruhig kreativ sein. (Rezept aus: spanishfoodguide.com)

Roscon de Reyes, der spanische Dreikönigskuchen Bild: zvg

Zutaten für Roscón de Reyes

  • 650 g starkes Mehl
  • 250 ml warme Milch
  • 2 Esslöffel + 1 Teelöffel (25-30 g) frische Hefe
  • 120 g Zucker
  • 120 g geschmolzene Butter
  • 2 Eier und 1 Eigelb
  • 10 g Salz
  • 2 und ½ Esslöffel Orangenblütenwasser
  • Geriebene Schale von 1 grossen Zitrone und 1 Orange

Für die Dekoration

  • Kandierte Früchte nach Belieben
  • Zucker
  • 1 verquirltes Ei
  • Eine Orange
  • Backbare Figuren

Schritt 1

Bereite deinen Starterteig zu: Verrühre in einer Schüssel etwas von der warmen Milch mit etwa drei Esslöffeln Mehl. Füge die frische Hefe hinzu und rühre ordentlich, bis sich alles aufgelöst hat. Decke die Schüssel mit einem Deckel ab. Stelle sie an einen warmen Ort und lasse den Teig etwa 20 Minuten lang gären.

Schritt 2

In einer anderen Schüssel die feuchten Zutaten vermischen: Die Eier leicht verquirlen und die restliche Milch hinzugeben, gefolgt von der geschmolzenen Butter und dem Orangenblütenwasser. Die Zitronen- und Orangenschale untermischen.

Schritt 3

In einer grossen Schüssel den Zucker, das Salz und das restliche Mehl vermischen. Den fermentierten Vorteig hinzugeben. Nach und nach die Mischung der feuchten Zutaten hinzugeben. Verrühren, bis der Teig homogen wird.

Schritt 4

Suche dir eine glatte Oberfläche, um deinen Teig zu kneten. Streue etwas Mehl auf die Oberfläche, gib deinen Teig darauf und beginne zu kneten. Gib nach und nach etwas Mehl hinzu. Der Teig muss glänzen, glatt und elastisch sein. Sobald du dies erreicht hast, formst du deinen Teig zu einer grossen Kugel. Gib ihn in eine leicht gefettete Schüssel, decke ihn mit einem feuchten Tuch ab und lass ihn an einem warmen Ort ruhen.

Schritt 5

Warte mindestens zwei Stunden oder bis der Teig auf das Doppelte seiner ursprünglichen Grösse aufgegangen ist. Klopfe den Teig auf eine glatt bemehlte Fläche zurück und beginne erneut zu kneten.

Schritt 6

Übertrage den Teig auf ein ausgelegtes Backblech und beginne damit, die runde oder ovale Form des Roscon de Reyes zu formen, wobei du darauf achtest, ein grosses Loch in die Mitte des Teiges zu setzen. Sobald der Kuchen im Ofen backt und aufgeht, wird das Loch kleiner werden, daher ist es wichtig, mit einem ausreichend grossen Loch zu beginnen. Den geformten Teig an einen warmen Ort zurückbringen, wieder mit einem feuchten Handtuch bedeckt, und für etwa eine Stunde ruhen lassen.

Schritt 7

Heize deinen Ofen auf 360 Grad Fahrenheit (180 Grad Celsius) vor. Nutze diese Zeit, um ein Ei aufzuschlagen und die Oberseite deines Roscon zu bestreichen. Dekoriere ihn z.B. mit kandierten Früchten, Puderzucker oder gehackten Nüssen. Wenn du es traditionell halten möchtest, füge die Babyfigur oder ein Schmuckstück deiner Wahl hinzu.

Schritt 8

Backe den dekorierten Rosenkranz für 15 bis 20 Minuten, je nach Grösse. Danach abkühlen lassen, bevor du den Kuchen waagerecht halbierst und mit der Geschmacksrichtung unserer Wahl füllst.

Ein leckere Zuckerbombe Bild: zvg

5. Die Hefeschnecken

Die schwedischen Zimtschnecken sind bekannt. Diese Schnecken der Instagrammerin Julie Jones sind aber etwas anders: leicht salzig und caramellig. 

Caramellig und leicht salzig: Die Schnecken von Instagrammerin Juli Jones. Bild: Julie Jones Instagram

Zutaten Hefeschnecken

  • 500 g  Mehl (Type 550 oder 405)
  • 7 g  Trockenhefe
  • 2 EL  Zucker
  • 1 TL  Salz
  • 100 ml  Milch
  • 100 ml  frisches Wasser 
  • 2  Eier
  • 80 g  Butter (zerlassen)
  • Öl zum Fetten der Form
  • 1 Eigelb + 1 TL Milch zum Bestreichen der Schnecken

Sahnekaramell mit Meersalzflocken

  • 100 g  Zucker
  • 200 ml  frisches Wasser
  • 300 ml  Rahm
  • 30 g  Butter
  • etwas gemahlene Vanille
  • 1 Prise  Salz
  • 1 grosszügige Prise Meersalzflocken

Schritt 1

Mehl, Salz, Zucker und Trockenhefe miteinander vermischen. Milch und Wasser in einem Topf leicht erwärmen; unter Rühren mit den Knethaken nach und nach zu den trockenen Zutaten giessen. Danach die Eier und zuletzt die Butter dazu geben. Teig kneten, bis er glatt ist und sich vom Schüsselrand löst (5-8 Minuten). Falls er zu klebrig bleibt, einen weiteren Teelöffel Mehl unterkneten.

Schritt 2

Eine grosse Schüssel dünn mit Öl einstreichen, Teig hineingeben und die Schüssel mit Frischhaltefolie abdecken. An einem warmen Ort gehen lassen, bis sich das Volumen des Teiges verdoppelt hat (ca. 90 Minuten).

Schritt 3

Zucker und Wasser in einen Topf geben. Bei mittlerer Hitze umrühren, bis sich der Zucker vollständig aufgelöst hat. Julies Tipp: ein Glas mit Wasser und einen Backpinsel bereitstellen. Innenseite des Topfes befeuchten und Zuckerkristalle 2-3x lösen, während der Zucker karamellisiert.

Schritt 4

Zum Kochen bringen und köcheln lassen, bis ein goldenes, fast bernsteinfarbenes Karamell entstanden ist. Topf dabei sanft schwenken, damit der Zucker gleichmäßig karamellisiert. Julies Tipp: Kurz bevor das Karamell fertig ist, wirft die Masse grössere Blasen und die Geräusche aus dem Topf, hören sich anders an.

Schritt 5

150 ml Rahm mit dem Schneebesen untermischen, Temperatur deutlich reduzieren und die Mischung 2 Minuten sanft köcheln lassen.
Butter, Vanille, Salz und restlichen Rahm zufügen. Mit dem Schneebesen glatt rühren und die Sauce noch einige Minuten köcheln lassen, bis sie angedickt ist. Beiseite stellen, leicht abkühlen und weiter andicken lassen.

Schritt 6

Springform (26 cm Durchmesser) mit Backpapier auslegen und den Rand leicht einfetten. Gegangenen Teig auf eine leicht bemehlte Arbeitsfläche legen und mit einer Teigkarte in drei Portionen teilen. Die einzelnen Portionen dünn (5mm) und möglichst gleichmässig rund ausrollen. Zwei Teigplatten dünn mit Karamellsauce bestreichen, aufeinander legen und mit der letzten Teigplatte abdecken.

Schritt 7

Den geschichteten Teig mit einem scharfen Messer oder Teigrad in acht gleichmässig breite Streifen schneiden. Streifen vorsichtig zur Schnecke aufrollen und diese in der Springform verteilen. Erneut abdecken und eine weitere Stunde gehen lassen.

Schritt 8

Backofen auf 180°C Umluft vorheizen. Eigelb und Milch verrühren und die Teigschnecken damit bestreichen. 25 Minuten backen. Schnecken dann 5 Minuten abkühlen lassen, dann dünn mit Karamellsauce bestreichen.

Anouk Arbenz, Redaktion Höfe24 / Linth24