Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kanton
11.02.2021
11.02.2021 21:38 Uhr

Contact Tracing im Kanton St.Gallen wieder auf Kurs

Ein Contact Tracer bei der Arbeit. Im Kanton St.Gallen kam es im Herbst wegen Überlastung zu Verzögerungen. (Symbolbild: Keystone) Bild: KEYSTONE/GAETAN BALLY
Seit fast einem Jahr hilft das Contact Tracing im Kanton St.Gallen, die Coronavirus-Verbreitung einzudämmen. Bilanz: Über 30'000 Personen wurden begleitet. Die früheren Probleme seien überwunden.

Alle Kantone müssen dem Bundesamt für Gesundheit (BAG) seit Anfang Februar 2021 bestimmte Daten aus dem Contact Tracing elektronisch übermitteln. Der Kanton St.Gallen tut dies jeweils zweimal täglich (morgens und abends) automatisch und verschlüsselt. Da der Kanton St.Gallen auch das Contact Tracing für die Kantone Appenzell Innerrhoden und Appenzell Ausserrhoden ausführt, werden auch diese Daten weitergeleitet.

Der Kanton St.Gallen benutzt dafür eine eigene IT-Lösung, die im Auftrag des kantonalen Führungsstabs spezifisch für das Contact Tracing während der Corona-Pandemie entwickelt wurde und auf die BAG-Anforderungen an die Datenlieferung aufbaut. Das System kann bei Bedarf weiter angepasst werden, damit zusätzlich benötigte Auswertungen möglich sind. Damit ermöglicht der Kanton St.Gallen eine tagesaktuelle Datenanalyse auf nationaler Stufe.

Über 30'000 Personen seit März 2020

Den ersten bestätigten Corona-Fall verzeichnete der Kanton St.Gallen am 4. März 2020. Seit da ist das Contact Tracing ein Teil der Pandemiebekämpfung. Während dieser Zeit hat das Team schon über 30’000 Personen begleitet. Mit dem IT-Tool, das seit November im Einsatz ist, hat sich die Administration nun stark vereinfacht. Parallel dazu wurde das Contact-Tracing-Team weiter aufgebaut. Aktuell stehen über hundert Tracerinnen und Tracer mit infizierten Personen in Kontakt.

Dank diesen Massnahmen sowie dem Einsatz des ganzen Contact-Tracing-Teams ist das Contact Tracing im Kanton St.Gallen seit Dezember 2020 wieder auf Kurs. Positiv getestete Personen erhalten innerhalb von 24 Stunden nach Erhalt des Testresultats vom Contact Tracing einen Anruf. Im Gespräch werden die Personen über das korrekte Verhalten instruiert. Gleichzeitig können sie Fragen an das geschulte Personal stellen. Damit leistet das Contact Tracing auch eine psychologische Hilfestellung.

Kanton St.Gallen