Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Eishockey
23.10.2020

Dank Roman Cervenka zum Sieg

SCRJ Lakers-Topscorer Roman Cervenka war bei allen drei Toren beteiligt. Bild: Thomas Oswald. Bild: Thomas Oswald
Nach dem knappen Sieg am Dienstag im Emmental traten heute die SCRJ Lakers erneut gegen die SCL Tigers an. Wieder reichte ein Tor Unterschied: Die SCRJ Lakers gewannen mit 3:2 nach Verlängerung.

Auch heute Abend starteten die SCRJ Lakers sehr offensiv ins Spiel. Allen voran Gian-Marco Wetter, der in der 6. Spielminute den Puck Richtung Langnau-Goal brachte. Knapper kann man im Eishockey wohl nicht scheitern - der Puck gelangte vom einen Pfosten an den nächsten und dann aber wieder raus. 

Rückstand entgegen dem Spielverlauf

Nur ein paar Sekunden später jubeln plötzlich die Gäste auf der anderen Seite. Nach einigen tollen Spielzügen der SCRJ Lakers waren es die Emmentaler, die in der 7. Spielminute ihren ersten nennenswerten Angriff starteten. Der entscheidende Unterschied: Im Gegensatz zu den nicht verwerteten Chancen der Rosenstädter trifft Robbie Earl zur 0:1-Führung für die SCL Tigers.

Die SCRJ Lakers lassen sich vom Gegentreffer nicht einschüchtern. Sie spielen weiter ihr offensives Spiel und erkämpfen sich eine Chance nach der anderen. Der Torerfolg blieb aber leider vorerst aus.

Verdienter Ausgleich nach tollem Zusammenspiel

In der 24. Minute gelang dann endlich der ersehnte Treffe. Nach einem wunderschönen Zusammenspiel von Leandro Profico, Roman Cervenka und Dominik Egli schoss dieser von der blauen Linie und traf den Puck direkt ins Tor. 

Danach wurde das Spiel etwas körperbetonter, mit einigen Checks auf beiden Seiten. Die Rosenstädter reklamierten ein Foul nach einem Bandencheck im eigenen Drittel, aber weder die Schiedsrichter noch die Langnauer liessen sich davon beeindrucken. Yannick Blaser nutzte diese Unkonzentriertheit der SCRJ Lakers eiskalt aus und traf mit einem harmlosen Schuss zur erneuten Führung für die SCL Tigers. 

Umstrittene Schiedsrichterentscheide

Es ging weiter mit den umstrittenen Schiedsrichterentscheiden: Nach einigen grenzwertigen, aber nicht geahndeten Checks gegen die SCRJ Lakers wurde Vladimir Sobotka in der 28. Spielminute wegen Beinstellen auf die Strafbank geschickt. Die 2562 Zuschauer in der SGKB Arena zeigten lautstark, was sie von der Leistung der Schiedsrichter hielten.

In der 36. Spielminute spielte Igor Jelovac einen Traumpass quer durch das gegnerische Drittel. Roman Cervenka brauchte nur noch den Stock hinzuhalten und der verdiente Ausgleich war Tatsache.

Matchwinner Roman Cervenka

Nach einem ausgeglichenen mittleren Spielabschnitt dominierten die SCRJ Lakers das 3. Drittel erneut. Immer wieder setzte sich Roman Cervenka in Szene, auch er blieb aber in der regulären Spielzeit ohne weiteren Torerfolg.

In der Verlängerung war es zunächst Kevin Clark, der durch sein Dribbling auffiel. Beinahe hätte er den SCL Tigers den Siegestreffer ermöglicht. Glücklicherweise stand mit Melvin Nyffeler auch heute Abend ein Goalie mit einer souveränen Leistung im Tor. In der 3. Minute der Verlängerung betrat Roman Cervenka das Eis, mit einem bestimmten Ziel... Er erkämpfte sich den Puck im gegnerischen Drittel, spielt wunderbar zu Kevin Clark und dieser erzielt den verdienten 3:2-Siegestreffer.

Tolle Stimmung im Stadion 

Auch wenn die Zuschauerzahlen rückläufig sind und die Massnahmen rund um Corona überall verschärft wurden - die Stimmung im Stadion war heute wirklich toll! So macht es richtig Freude, trotz Einschränkungen aufgrund des Schutzkonzepts live im Stadion mit dabei zu sein. Die positiven Resultate der letzten Partien sind sicher nicht nur auf den tollen Einsatz und Kampfgeist der SCRJ Lakers zurückzuführen, sondern auch auf die lautstarke Unterstützung der Fans.

Telegramm:

SCRJ Lakers - SCL Tigers

SGKB Arena, Rapperswil-Jona: 2562 Zuschauer
Schiedsrichter: Thomas Urban (42), Giancarlo Hendry (12); Matthias Kehrli (96), Daniel Duarte (60)
Tore: 06:41 Earl (Weibel, Maxwell) 0:1; 23:25 Egli (Cervenka, Profico) 1:1; 26:33 Blaser 1:2; 35:52 Cervenka (Jelovac, Profico) 2:2; 62:13 Clark (Cervenka) 3:2
Strafen: 3x2 Minuten gegen SCRJ Lakers; 3x2 Minuten gegen SCL Tigers.

SCRJ Lakers: Nyffeler (Bader); Randegger, Egli; Profico, Jelovac; Sataric, Maier; Dufner, Vukovic; Cervenka, Sobotka, Clark; Dünner, Rowe, Wick; Eggenberger, Wetter, Lehmann; Lhotak, Ness, Schweri

SCL Tigers: Punnenovs (Zaetta); Leeger, Blaser, Brännström, Glauser; Erni, Schilt; Grossniklaus, Guggenheim; J. Schmutz, F. Schmutz, Sturny; Weibel, Maxwell, Earl; Neukom, Diem, Berger; Kuonen, Melnalksnis, Andersons

Bemerkungen: SCRJ Lakers ohne Payr, Moses, Loosli (alle verletzt), Forrer (überzählig), Rehak (Swiss League); SCL Tigers ohne Salzgeber (verletzt), Lardi, In Albon, Huguenin, Stettler, Dostoinov (alle überzählig), Rüegsegger, Bircher (alle Swiss League).

Sonja Hitz - SCRJ-Korrespondentin Linth24