Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
04.06.2020
04.06.2020 10:26 Uhr

Rosenstadt versinkt im Blütenmeer

Der Rosengarten beim Rapperswiler Kapuzinerkloster präsentiert sich momentan als buntes Blütenmeer.
Der Rosengarten beim Rapperswiler Kapuzinerkloster präsentiert sich momentan als buntes Blütenmeer. Bild: Linth24
Zurzeit macht Rapperswil-Jona dem Namen «Rosenstadt» alle Ehre: Auch dieses Jahr blühen die Rosen wieder in wunderschönen Farben und Formen. Linth24 mit Impressionen.

Im Stadtgebiet von Rapperswil-Jona wachsen insgesamt über 20'000 Rosen. Während ihrer Blütezeit, die im Juni beginnt und bis Oktober dauert, bietet sich ein farbenprächtiges Naturspektakel.

  • Der Rosengarten beim Kapuzinerkloster liegt malerisch beim Schlosshügel. In der näheren Umgebung gedeihen auch Reben. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    1 / 7
  • Blick auf ein buntes Rosenbeet. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    2 / 7
  • Es gibt Rosen mit mehrfarbigen Blütenblättern. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    3 / 7
  • Ein anderes Rosenbeet, in dem Rot und Rosa dominieren. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    4 / 7
  • Detail zweier Rosen in blassem Rosa. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    5 / 7
  • Dieses Rosenbeet scheint förmlich gelb zu leuchten. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    6 / 7
  • Blick in Richtung Kapuzinerkloster und Ausgang. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    7 / 7

Eindrücke aus dem Rosengarten beim Endinger Kapuzinerkloster auf der Seite des Schlosshügels.

  • In der Mitte des Rosengartens beim Einsiedlerhaus steht eine Art kleiner Brunnen. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    1 / 5
  • Rosen gedeihen auch in Stammform, wie man bei dieser Mauer sehen kann. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    2 / 5
  • Ein Beet mit Rosen in eher hellen Farbtönen. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    3 / 5
  • Man sieht vor lauter roten Rosen beinahe «rot». Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    4 / 5
  • Ein prächtiger Stamm mit weissen Rosen. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    5 / 5

Bildstrecke zum Rosengarten beim Einsiedlerhaus, ebenfalls in der Nähe des Kapuzinerklosters.

  • Der Duftrosengarten für Blinde und Sehbehinderte liegt auf der Schanz. Aktuell zeigt er sich von seiner bunteren Seite. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    1 / 9
  • Eine der gepflanzten Rosensorten: Baronne E. de Rothschild. Die Schilder sind zusätzlich in Brailleschrift angeschrieben. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    2 / 9
  • Es gibt auch nichtrote Rosen zu sehen. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    3 / 9
  • Mehrere Rosenspaliere zieren den Rosengarten auf der Schanz. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    4 / 9
  • Der Farbton dieser Rose ist ein helleres Rosa. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    5 / 9
  • Ein Spalier mit mehrheitlich roten Rosen bildet ein hübsches Bildmotiv. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    6 / 9
  • Selbstverständlich sind auch Rosen in kräftigerem Rosa zu finden. Bild: Linth24 / Stefan Knobel
    7 / 9
  • Auch ausserhalb der Rosengärten blühen in Rapperswil-Jona die Rosen, etwa an dieser Strassenkreuzung. Bild: Linth24 / Sibylle Marti
    8 / 9
  • Die blühenden Rosenstauden bei diesem Gebäude sind ein Blickfang. Bild: Linth24 / Sibylle Marti
    9 / 9

Impressionen aus dem Blindenrosengarten auf der Schanz sowie Bonus-Bilder aus der übrigen Stadt.

Redaktion Linth24