Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Uznach
17.05.2020

GV 2020 der Elektrizitätswerk Uznach AG

Die Photovoltaikanlage auf dem Uzner Haus der Edelsteine produziert 65 Megawattstunden, was etwa dem Stromverbrauch von 15 Einfamilienhäusern entspricht. Bild: ZVG / EWU AG
Das Aktionariat durfte nur brieflich Stellung nehmen und stimmte allen Traktanden fast einhellig zu. Die Sonnenstrom-Projekte des Unternehmens leuchten dafür umso heller.

Seine erste Generalversammlung als Präsident der Elektrizitätswerk Uznach AG (EWU) hatte sich Pirmin Kälin anders vorgestellt. Normalerweise versammeln sich gegen 200 Aktionärinnen und Aktionäre in der Aula Oberstufenzentrum, um neben dem Jahresergebnis auch von einem feinen Nachtessen Kenntnis zu nehmen.

Diesmal blieb allerdings der Zutritt zur GV dem Aktionariat verwehrt, einzig brieflich konnte es zum Jahresergebnis Stellung nehmen. Und diese Antworten fielen klar aus: Mit 1135 Jastimmen, ohne Neinstimmen bei lediglich 3 Enthaltungen wurde die Jahresrechnung mit einem Jahresgewinn von 830'000 Franken genehmigt, ebenso klare Resultate teile Rechtsanwältin Nathalie Glaus als unabhängige Stimmrechtsvertreterin für die übrigen Traktanden mit. Einzig bei der Gewinnverwendung wünschten vier Aktienstimmen eine höhere Dividende.

Edelsteine leuchten mit Sonnenstrom

So gering der Aufmarsch von vier Personen für die GV war, so gross war die Freude über den Erfolg der EWU-Sonnenstrom-Aktivitäten. Geschäftsführer Stephan Steiner durfte die soeben fertigerstellte Photovoltaikanlage auf dem Dach des Hauses der Edelsteine in Uznach vorstellen. Unternehmer Martin Jakob liess durch die EWU AG eine 350 m² grosse Anlage auf dem Dach ganz nach seinen Wünschen planen und realisieren, welche für das ganze Gebäude mit grossen Verkaufslokalitäten und Wohnungen mit 65 kWp genügend Strom für den Eigenverbrauch liefert. Das grösste Haus für Edelsteine und Mineralien in der Schweiz zeigt den Besuchern mit einem Display im Verkaufsgeschäft auch die laufende Stromproduktion an.

Erfreulich ist, dass in der Region Linthgebiet immer mehr Dachflächen und Fassaden für die ökologische Energieproduktion wie auch als lohnende Investition genutzt werden, wie Stephan Steiner berichtete.

OM, Elektrizitätswerk Uznach AG