Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Amden
28.12.2021
28.12.2021 19:10 Uhr

Wasserversorgung, KVA Linth und Hallenbad

Am 13. Februar 2022 stimmen die AmmlerInnen über den Kredit für die KVA Linth (l.) ab. Im Hallenbad Amden gibt es personelle Änderungen.
Am 13. Februar 2022 stimmen die AmmlerInnen über den Kredit für die KVA Linth (l.) ab. Im Hallenbad Amden gibt es personelle Änderungen. Bild: zVg / Amden & Weesen Tourismus
An seinen jüngsten Sitzungen beschäftigte sich der Gemeinderat Amden unter anderem mit der Integration der Wasserversorgung, der Urnenabstimmung zur KVA Linth und Stellenwechseln im Hallenbad.

Erschliessung Schwendi: Bauarbeiten unterbrochen

Seit anfangs August 2021 sind die Bauarbeiten für das Baulanderschliessungsprojekt im Schwendi im Gang. Ende November 2021 konnte bei besten Witterungsbedingungen der Belag eingebaut werden. Seit dem Wintereinbruch anfangs Dezember ist die Baustelle eingestellt.

Die Bauarbeiten werden im Frühjahr 2022 – frühestens anfangs März – fortgeführt.

Integration Wasserversorgung per 1. Januar 2022

Wendelin Böni, Lindenegg 2333, ist seit dem 1. März 1997 Brunnenmeister der politischen Gemeinde Amden und für diese Tätigkeit im Stundenlohn angestellt. Seit seinem Stellenantritt vor etwas weniger als 25 Jahren hat die Anzahl der nötigen Arbeitsstunden stetig zugenommen. In den letzten fünf Jahren betrug das Arbeitspensum – umgerechnet auf eine Festanstellung im Monatslohn – durchschnittlich ca. 45 Stellenprozente.

In vielen anderen Gemeinden ist es seit längerer Zeit üblich, dass der operative Teil der Wasserversorgung dem Werkdienst angegliedert ist. Durch die Zusammenlegung der beiden technischen Bereiche (Werkdienst und Wasserversorgung) können auch in Amden verschiedene Synergien gewonnen werden. Insbesondere kann die Einarbeitung des Brunnenmeister-Stv. (Ralph Gmür), welcher ebenfalls im Werkdienst arbeitet, forciert und die Stellvertretung im Bereich der Wasserversorgung nachhaltig gestärkt werden.

Der Gemeinderat Amden hat deshalb beschlossen, den operativen Teil der Wasserversorgung per 1. Januar 2022 in den Werkdienst zu integrieren und das Arbeitsverhältnis mit Wendelin Böni in eine Festanstellung zu überführen.

Das Arbeitspensum von Wendelin Böni wurde auf 80 Stellenprozente festgelegt. Rund 50 Stellenprozente sind für Arbeiten im Bereich der Wasserversorgung vorgesehen, rund 30 Stellenprozente im Werkdient. Unter dem Strich entspricht dies einer Erhöhung des Stellenetats im Werkdienst / der Wasserversorgung von 30 Stellenprozenten.

Diese Erhöhung ist deshalb nötig, da rund 20 Stellenprozente für die Einarbeitung des Brunnenmeister-Stv. und die Sicherstellung des Bereitschaftsdienstes (für Notfälle in der Wasserversorgung) benötigt werden. Die restlichen zusätzlichen Stellenprozente können mit einer vor wenigen Jahren vorgenommenen Pensenreduktion eines Werkdienstmitarbeiters von 10 %, welche bisher nicht kompensiert wurde, begründet werden.

Urnenabstimmung 13. Februar 2022: Baukredit KVA Linth

Die politische Gemeinde Amden gehört dem Zweckverband für die Kehrichtbeseitigung im Linthgebiet (KVA Linth), heute bestehend aus 28 Zweckverbandsgemeinden der Kantone Glarus, Schwyz und St. Gallen, an. Die KVA Linth in Niederurnen erfüllt im Dienst der Gesellschaft vielfältige Aufgaben. Sie verwertet jedes Jahr bis zu 116'000 Tonnen Siedlungs- und Industrieabfälle. Ausserdem produziert sie Ökostrom, versorgt Unternehmen und Private mit hauseigener Wärme und rezykliert Metall.

Die Anlage der KVA Linth wurde 1973 eröffnet und seither stetig erneuert und modernisiert. In den kommenden Jahren steht nun ein weiterer wegweisender Entwicklungsschritt bevor. Im Rahmen des Projekts «KVA Linth 2025» soll die über 40-jährige Ofenlinie 2 ersetzt und eine umfangreiche Ertüchtigung der im Jahr 2001 erbauten Ofenlinie 1 erfolgen. Die Abgasreinigungen der beiden Ofenlinien werden auf den neusten Stand der Technik gebracht. Die Dampfturbinen machen einer effizienteren Turbogruppe Platz, und der heutige nasse Schlackenaustrag wird für eine bessere Metallrückgewinnung auf Trockenschlacke umgerüstet.

Mit dem Erneuerungsprojekt stellt die KVA Linth die zeitgemässe, wirtschaftliche und umweltverträgliche Abfallverwertung langfristig sicher. Gemäss dem aktuellen Projektierungsstand ergeben sich Investitionskosten in der Höhe von 198 Mio. Franken. Dieser Betrag ist vergleichbar mit dem Investitionsbedarf von aktuellen Projekten anderer Schweizer Kehrichtverbrennungsanlagen.

Die Finanzierung soll grösstenteils durch zukünftige Einnahmen aus Verbrennungsgebühren gedeckt werden. Zudem stehen Rücklagen über 30 Mio. Franken für das Projekt zur Verfügung. Durch die Steigerung von Energieproduktion und Metallrückgewinnung können zudem inskünftig weitere Erträge generiert werden. So sollen die Investitionskosten innert 25 Jahren ab Fertigstellung amortisiert werden können. Für die 28 Zweckverbandsgemeinden fallen durch das Projekt keine direkten Kosten an.

Nachdem die Räte der 28 Zweckverbandsgemeinden für das Projekt grünes Licht gegeben haben, entscheiden die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der jeweiligen Gemeinden im kommenden Frühjahr über den Baukredit in der Höhe von 198 Mio. Franken. In Amden findet hierfür am Abstimmungssonntag vom 13. Februar 2022 eine entsprechende Urnenabstimmung statt. Die Stimmunterlagen werden im Januar 2022 verschickt.

Kündigung in der Hallenbad-Leitung

Der Bademeister & Betriebsleiter des Hallenbades Amden, Sascha Schöler, Wangen, hat seine Arbeitsstelle bei der politischen Gemeinde Amden per 28. Februar 2022 gekündigt.

Die Stelle als Bademeister(in) / Betriebsleiter(in) des Hallenbades wurde bereits wieder öffentlich ausgeschrieben.

Wahl Teilzeitmitarbeiterin Hallenbad

Auf die ausgeschriebene Stelle als Teilzeitmitarbeiterin im Hallenbad Amden haben sich einige Personen beworben. Aus den eingereichten Bewerbungen hat der Gemeinderat Margrith Gmür, Mennweg 1272, welche bereits früher schon im Betrieb gearbeitet hat, als künftige Mitarbeiterin gewählt.

Margrith Gmür wird ihre Tätigkeit im Hallenbad Amden am 1. Januar 2022 mit einem 40-Prozent-Pensum aufnehmen.

Ablauf Referendumsfrist Feuerschutzreglement

Das Feuerschutzreglement, welches der Gemeinderat am 12. Oktober 2021 erlassen hatte, unterlag vom 20. Oktober bis am 28. November 2021 dem fakultativen Referendum. Innert der 40-tätigen Referendumsfrist ist das Referendum nicht ergriffen worden.

Das neue Feuerschutzreglement tritt per 1. Januar 2022 in Vollzug.

Neuer Unterhaltsverantwortlicher für Wanderweg

Benedikt Jöhl, Hinterbergstrasse 16, hat seine Aufgabe als Unterhaltsverantwortlicher für den Wanderweg Walau-Mattstock niedergelegt.

Neu übernimmt diese Aufgabe Cornel Romer, Benken.

Bauabrechnung Wartehalle Arvenbüel

Die Sanierungsarbeiten bei der Wartehalle und dem öffentlichen WC im Arvenbüel sind abgeschlossen und abgerechnet.

Die Bauabrechnung schliesst mit Aufwendungen in der Höhe von Fr. 73'386.15 (inkl. MwSt.). Der Kostenvoranschlag betrug 80'000 Franken.

Bauabrechnung Wanderwegausbau Leistkamm

Für bauliche Massnahmen am Wanderweg Leistkamm hat der Gemeinderat Nettokosten in der Höhe von 15'000 Franken in das Budget 2021 genommen. Die Bauarbeiten wurden im Herbst 2021 ausgeführt.

Die Bauabrechnung schliesst mit Aufwendungen in der Höhe von total Fr. 21'323.85 (inkl. MwSt.). Das kantonale Tiefbauamt hat sich mit einem Beitrag von 65 % der Baukosten, d. h. mit Fr. 13'814.65, beteiligt. Die Restkosten zu Lasten der politischen Gemeinden Amden belaufen sich somit auf Fr. 7'509.20.

Gemeinderat Amden