Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Eschenbach
13.11.2020
26.11.2020 16:17 Uhr

Gubelmanns Kurven-Kandidatur fürs Schulpräsidium

Schulpräsidiums-Kandidat Reto Gubelmann: Kaum sichtbar und verwirrende Aussagen. Bild: Linth24
Nicht nur Linth24 griff ins Leere, um mit Schulpräsi-Kandidat Reto Gubelmann ein Interview zu führen. Nun kontert er mit einem Flyer. Die Verwirrung wird noch grösser. Von Bruno Hug

Linth24 hat in seinem Bericht zur Schulpräsidentenwahl von Eschenbach auf das unterschiedliche Kommunikationsverhalten der beiden Kandidaten Marcel Gübeli und Reto Gubelmann hingewiesen.

Gübeli trat an die Öffentlichkeit, sowohl vor dem Familienforum, als auch bei einer CVP-Veranstaltung und in einem Video-Interview mit Linth24. Sein Kontrahent Reto Gubelmann hingegen tauchte ab. Er gab dem Familienforum einen Korb, sagte kurz vor dem CVP-Hearing auch dort seine Teilnahme ab und liess auch Linth24 ins Leere laufen.

Gubelmann’s Flyer mit Fragezeichen

Das führte dazu, dass in Eschenbach gemunkelt wurde, Gubelmann strebe das Amt gar nicht mehr an.
Offenbar meint es der Kandidat mit seiner Aspiration aufs Schulamt aber nach wie vor ernst. Letzte Woche liess er einen Wahlflyer verteilen. Darauf schreibt Gubelmann über sich, es falle «einem geselligen Menschen» wie ihm «etwas schwerer als vielen anderen, die persönlichen Kontakte aufgrund von Corona so dramatisch zu reduzieren». Es fehle ihm «die Chilbi», er «vermisse aber auch die verschiedenen Chränzli».
Das sind Aussagen, die nicht leicht zu verstehen sind. Letztlich ist es Gubelmann selbst, der freiwillig abgetaucht ist.

Video unterschätzt

Weiter schreibt Präsidiums-Kandidat Gubelmann: «Ja, aktuell ist der Trend offenbar, sich in Videos in einem Wahlkampf zu präsentieren. Das habe ich unterschätzt.» Und weiter: «Das heisst aber nicht», dass ich nicht verfügbar war», wie ihm das «teilweise unterstellt» worden sei.

Wem wird was unterstellt?

Wem der Kandidat mit dieser Aussage was genau unterstellen will, geht aus dem Text nicht hervor. Falls das an die Adresse von Linth24 gehen soll, nur soviel: Linth24 hat nur geschrieben, dass Gubelmann die Teilnahme an den erwähnten Veranstaltungen ausgeschlagen hat. Wie dies geschah, zeigt der folgend dokumentierte Schriftverkehr zwischen Reto Gubelmann und Linth24.

Unverständliches Angebot

Kandidat Reto Gubelmann macht auf seinem verteilten Flyer gegenüber der Bevölkerung dann noch ein Angebot und schreibt: «Ich bin nach wie vor gerne bereit für eine Videoschaltung, die Beantwortung Ihrer Mail oder natürlich am liebsten ein persönliches Gespräch unter den richtigen Schutzvorkehrungen.»

Was das aber nun wieder heissen soll, ist erneut nicht klar. Müssen interessierte Wähler Herrn Gubelmann per Mail Fragen zustellen, die er dann per Mail beantwortet? Oder darf man ihn im Abstand von zwei Meter treffen, aber wo? Und was die genannte «Videoaufschaltung» anbelangt: Dafür bräuchte es zuerst überhaupt eine Video-Aufnahme, welche der Kandidat aber abgelehnt hat.

Bruno Hug, Linth24