Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Gemeinden
21.10.2020
21.10.2020 16:16 Uhr

Die Ausgangslage vor dem zweiten Wahlgang

Im vier Gemeinden des Linthgebiets gehen die kommunalen Erneuerungswahlen in die zweite Runde. Bild: zvg
In Eschenbach, Schmerikon, Kaltbrunn und Weesen werden beim zweiten Wahlgang am 29. November die letzten ausstehenden Mandate vergeben. Linth24 mit einer Übersicht zur Ausgangslage.

Beim ersten Wahlgang der kommunalen Erneuerungswahlen vom 27. September 2020 fielen bereits die meisten Entscheidungen, nur in vier Gemeinden wird für letzten Mandate ein zweiter Wahlgang nötig. Dieser findet am Sonntag, 29. November 2020, statt. Gleichentags wird über je zwei eidgenössische und kantonale Vorlagen abgestimmt.

Auch im zweiten Wahlgang der Gemeindebehörden des Linthgebiets gilt das Majorzsystem. Im Unterschied zum ersten Wahlgang zählt gemäss kantonalem Wahlgesetz jetzt das relative Mehr, d.h. Kandidierende mit den höchsten Stimmenzahlen gewinnen. Je nach Konstellation wäre theoretisch auch eine stille Wahl möglich.

Eschenbach: Schulpräsidium und GPK

In Eschenbach sind das Schulpräsidium sowie zwei Sitze in der Geschäftsprüfungskommission (GPK) zu vergeben. Die Frist zur Einreichung der Wahlvorschläge lief am 9. Oktober ab.

Einer von ihnen wird der neue Eschenbacher Schulpräsident: Reto Gubelmann (l.) und Marcel Gübeli. Bild: ZVG / Reto Gubelmann, Marcel Gübeli

Schulpräsidium

Das Kandidatenfeld schrumpfte auf die Hälfte. Wie erwartet treten die beiden Erstplatzierten des ersten Wahlgangs nochmals an.

Kandidierende Stimmenzahl 1. Wahlgang
Gubelmann Reto, Projekt Manager / Gemeinderat bisher, Eschenbach, parteilos 1'294
Gübeli Marcel, Geschäftsführer, Bildungsfachmann, Goldingen, parteilos 973

Absolutes Mehr: 1'649 Stimmen 

Geschäftsprüfungskommission

Vier Kandidierende aus dem ersten Wahlgang kämpfen um zwei Sitze.

Kandidierende Stimmenzahl 1. Wahlgang
Züger Yvonne, Hochbauzeichnerin / Familien- und Geschäftsfrau, Goldingen, parteilos 1'536
Homberger-Ebling Karin, Bankkauffrau / Hausfrau, Goldingen, FDP 1'402
Kuster Ivo, Sozialarbeiter, Eschenbach, SP 993
Mülli Walter, Maschinenbauingenieur, Eschenbach, parteilos 957

Absolutes Mehr: 1'629 Stimmen

Wollen beide in den Schmerkner Gemeinderat (v.l.n.r.): Jolanda Couchet-Ammon (CVP) und Mihajlo Mrakic (FDP). Bild: ZVG / Linth24

Schmerikon: Gemeinderat

Hier ist ein Gemeinderatssitz zu besetzen. Nach dem Rückzug der SVP treten zwei Kandidierende aus dem ersten Wahlgang an.

Kandidierende Stimmenzahl 1. Wahlgang
Couchet-Ammon Jolanda, CVP, neu 581
Mrakic Mihajlo, FDP, neu 513

Absolutes Mehr: 660 Stimmen

Ortsgemeinde Kaltbrunn: Präsidium

Bereits für den ersten Wahlgang rief die Ortsgemeinde ihre Ortsbürger vergeblich dazu auf, bei der Suche nach möglichen KandidatInnen für das Präsidium mitzuhelfen.

Für den zweiten Wahlgang lief die Eingabefrist am 8. Oktober ab, doch auch hier gab es keinen Wahlvorschlag.

Die Kaltbrunner Ortsgemeinde hat bereits vor Konsequenzen gewarnt: «Gelingt es einer Ortsgemeinde über längere Zeit nicht, ihr Präsidium zu besetzen, wird das Departement des Innern als Aufsichtsbehörde anweisen, wie weiter vorzugehen ist. In letzter Konsequenz ist die Ortsgemeinde aufzulösen und die Güter der Politischen Gemeinde abzutreten.»

Bis Ende Jahr wird Vizepräsident René Hager interimistisch die Ortsgemeinde führen (Linth24 berichtete).

Ortsgemeinde Weesen: Ortsverwaltungsrat

Eigentlich schien hier am 27. September alles klar. Da aber ein paar Tage später ein frisch gewähltes Mitglied des Ortsverwaltungsrates die Wahl wegen beruflicher Neuorientierung und Umzug nicht annahm, kommt es nun ungeplant zu einem zweiten Wahlgang. Für diesen Sitz gingen innert der Frist bis 8. Oktober drei Kandidaturen ein.

Kandidierende Stimmenzahl 1. Wahlgang
Bühler-Speich Astrid -
Bühler-Schuler Fridolin -
Hämmerli Gianfranco -

 

Stefan Knobel, Linth24