Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kaltbrunn
21.07.2020

Kaltbrunner Schiesserei: Zwei Beteiligte inhaftiert

Am Wochenende kam es an der Dorfstrasse in Kaltbrunn zu einer Schiesserei mit vier beteiligten Männern. Bild: zvg
Die Polizei ermittelt weiterhin zum Männerstreit am Freitagabend, in dessen Verlauf mehrere Schüsse fielen. Es wird angenommen, dass die Beteiligten sich kannten.

Gegenüber der Linth-Zeitung erzählt ein anonymer Zeuge, er habe die drei Knallgeräusche am Freitagabend zunächst für ein Feuerwerk gehalten. Am Fenster habe er rasch bemerkt, dass es sich um Schüsse handelte. Zwei Autos hätten sich den Weg abgeschnitten und seien dann weggerast. Im Dorf sei aber keine Unruhe aufgekommen; vielen Leuten sei eher die mehrstündige polizeiliche Spurensicherung aufgefallen.

Die Polizei vermutet folgenden Ablauf: Kurz nach 20:30 Uhr stritten sich ein Schweizer (54) und ein Kosovare (35) auf der Dorfstrasse. Bei einer Rangelei wurde der Ältere leicht verletzt. Um ihn zu unterstützen, kamen ein Schweizer und ein Deutscher (beide 27) hinzu. Sie verfolgten den Kosovaren, wobei einer von ihnen die Schüsse abgab, wie die Polizei annimmt. Doch wer genau der Schütze war, sei unklar.

Einer stellte sich selbst

Die Polizei konnte die 27-Jährigen bei einer erfolgreichen Fahndung fassen, während der Kosovare sich selbst stellte. Für die möglichen Schützen wurde Untersuchungshaft beantragt.

Die vier Männer wohnen teils in der Region und dürften sich laut Polizei bereits gekannt haben. Zur Ursache für den Streit gebe es erste Vermutungen, die ermittlungstaktisch aber nicht mitgeteilt werden. Manches sei noch offen: Warum hatte der Schütze eine Waffe dabei und besass er eine Bewilligung? Was waren die Umstände bei der Schussabgabe und bestand eine Gefährdung? Spielten Alkohol oder Drogen eine Rolle?

Redaktion Linth24