Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Kanton
07.07.2022

Zahl der Stellensuchenden geht weiter zurück

Die Zahl der offenen Stellen ist auf hohem Niveau stabil.
Die Zahl der offenen Stellen ist auf hohem Niveau stabil. Bild: 20min.ch
Ende Juni 2022 waren im Kanton 9'081 Personen zur Stellensuche auf einem RAV gemeldet, rund 3'800 weniger als vor Jahresfrist. Für Kurzarbeit sind noch etwas über 1'800 Mitarbeitende vorangemeldet.

Ende Juni 2022 waren im Kanton St.Gallen 9'081 Stellensuchende bei einem Regionalen Arbeitsvermittlungszentrum (RAV) gemeldet. Das sind 408 Personen oder 4,3 Prozent weniger als Ende Mai 2022, erneut ein für die Saison starker Rückgang. Im Vergleich zum Juni 2021 sind 3'767 Personen oder 29,3 Prozent weniger auf Stellensuche. Aufschlussreich ist auch der Vergleich zu den Zahlen vor der Pandemie. Ende Juni 2019 waren 9'213 Stellensuchende auf den St.Galler RAV gemeldet, also 132 mehr.

Altersgruppen

Die Zahl der Stellensuchenden zwischen 15 und 24 Jahren liegt Ende Juni 2022 um über 40 Prozent unter dem Vorjahreswert, bei 800 Personen. Bei den 25- bis 49-Jährigen wird der Vorjahresstand um rund 2'200 Personen oder knapp 30 Prozent unterschritten. Die Zahl der 50-jährigen und älteren Stellensuchenden ist gegenüber dem Vorjahreswert um über 1'000 Personen gesunken, etwas mehr als ein Viertel.

Wahlkreise

Die Arbeitslosigkeit ist in allen Wahlkreisen im kurzfristigen Vergleich wie auch gegenüber dem Vorjahr zurückgegangen. Am stärksten ist die Abnahme im Monatsvergleich im Sarganserland (-9,7%), am schwächsten im Toggenburg (-0,2%), wo es allerdings im Vormonat einen überdurchschnittlichen Rückgang gab. Im Vorjahresvergleich liegen die eher industriegeprägten Wahlkreise Rorschach, Rheintal und Wil etwas hinter den übrigen Regionen; die Rückgänge sind aber überall hoch. In Wil sind es -20,5 Prozent, am anderen Ende, in See-Gaster, -38,9 Prozent.

Branchen

Gegenüber dem Mai 2022 zeigt sich in der Industrie und im produzierenden Gewerbe eine Abnahme der Zahl der Stellensuchenden um 5,8 Prozent oder 209 Personen. Bei den Dienstleistungen beträgt die kurzfristige Änderung 3,5 Prozent. Im Jahresvergleich ist die Abnahme in den Sektoren ähnlich (Industrie: -32,2%, Dienstleistungen: -27,1%).

Kurzarbeit und offene Stellen

Die Zahl der für Kurzarbeit vorangemeldeten Mitarbeitenden ist per Ende Juni 2022 auf rund 1'800 aus 41 Betrieben gesunken. Dies sind 700 Personen weniger als im Vormonat.

Die Zahl der gemeldeten offenen Stellen beträgt 6'439, 334 weniger als Ende Mai 2022.

Neuberechnung der Arbeitslosen- und Stellensuchendenquoten

Arbeitslosen- und Stellensuchendenquoten werden als Anteil der Arbeitslosen bzw. Stellensuchenden an den Erwerbspersonen berechnet. Seit Anfang 2017 stammte die Zahl der Erwerbspersonen aus den Strukturerhebungen der Jahre 2015-2017. Dabei handelt es sich um eine Erhebung des Bundesamts für Statistik. Neu und rückwirkend ab Januar 2020 verwendet das Staatssekretariat für Wirtschaft SECO die Werte der Strukturerhebungen 2018-2020. Für den Kanton St.Gallen sinkt die Zahl der Erwerbspersonen von 279‘859 auf 276‘931. Dadurch verändern sich die berechneten Quoten marginal. Eine Ausnahme bilden die Altersgruppen. Die Stellensuchendenquoten der 15-24-Jährigen liegen mit der aktualisierten Berechnungsweise etwas höher (2,3 statt 2,0%), diejenigen der 50-Jährigen und Älteren etwas tiefer (3,6 statt 3,8%), als dies mit den bisherigen Werten der Fall gewesen wäre.

Detailinformationen im Statistikportal

Eine detaillierte tabellarische Darstellung der Entwicklung der Arbeitslosigkeit nach soziodemographischen Merkmalen und Branchen steht auf dem kantonalen Statistikportal zur Verfügung (xlsx, pdf), ebenso zu den aktualisierten Quotenwerten (xlsx, pdf) und zur abgerechneten Kurzarbeit (xlsx, pdf). Die offenen Stellen sind als Stada-Tabelle abrufbar.

Weiteres statistisches Informationsmaterial zu den Arbeitslosen und Stellensuchenden in Form von Grafiken, Tabellen und interaktiven Datenbanken ist auf dem kantonalen Statistikportal zu finden.

Die von der Fachstelle für Statistik publizierten statistischen Informationen unterstehen dem Statistikgesetz des Kantons St.Gallen (sGS 146.1) und dessen Qualitätskriterien.

Staatskanzlei SG