Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Benken
15.06.2022

Landwirtschaft hautnah in Benken erlebt

Gabi und Wisi Mettler waren zusammen mit der Linth-Tour Gastgeber für den Tag der offenen Hoftüren.
Gabi und Wisi Mettler waren zusammen mit der Linth-Tour Gastgeber für den Tag der offenen Hoftüren. Bild: Linth-Tour
Am Tag der offenen Hoftüren bot die Familie Mettler mit der Linth-Tour auf ihrem Benkner Bauernhof ein buntes Programm: So konnte man Wachtel-Küken streicheln, über die Heuernte lernen oder den Gaumen verwöhnen.

Der national lancierte und in der Region zusammen mit der Linth-Tour beworbene Tag der offenen Hoftüren vom 12. Juni 2022 hielt auch auf dem Bauernhof der Familie Mettler abwechslungsreiche Einblicke in die Landwirtschaft bereit. Unter blauem Himmel begegnete man den Hoftieren, ging der Heuernte auf die Spur und streichelte eine Handvoll Federvieh.

Wissen, wie der Bauernalltag aussieht

Wissen rund um die Landwirtschaft vermitteln, die Stalltüren weit öffnen, Tiere erlebbar machen, aber vor allem auch zeigen, wie ein Bauer oder eine Bäuerin im Alltag wirkt und werkt und wo die feinen Lebensmittel herkommen, die bei Herrn und Frau Schweizer auf dem Zmorge-, Zmittag- und Znachttisch stehen, das sind Ziele der offenen Hoftüren. Fakt ist: Eine aufgeklärte Bevölkerung weiss die Landwirtschaft zu schätzen. So sind diese Tage der gegenseitigen Begegnung von gegenseitiger Offenheit geprägt, Vorurteile können abgebaut und Hemmschwellen überwunden werden.

Auch bei Wisi und Gabi Mettler, Buechenriet 3, in Benken, ergaben sich am vergangenen Sonntag viele gute Gespräche und die Fragen der Besucherinnen und Besucher konnten kompetent und mit viel Empathie beantwortet werden.

  • Auch die Schweine suchten bei sommerlichen Temperaturen den Schatten. Bild: Linth-Tour
    1 / 2
  • Jöh-Effekt mit frisch geschlüpften Wachteln. Bild: Linth-Tour
    2 / 2

Den Tieren ist es sauwohl

Insbesondere die kleinen Besucher konnten bei Familie Mettler mit den Tieren auf Tuchfühlung gehen und ganz viele Kühe und Kälber von Nahem betrachten. Nicht am lebenden Objekt, aber an der Holzkuh durften sogar die Fähigkeiten im Melken erprobt werden.

Viele Gäste liessen es sich auch nicht nehmen, mit übergestreifter Schutzkleidung einen Blick Schweinestall zu werfen oder sie schauten der wortwörtlich quicklebendigen Schar im schattigen Aussenbereich zu. Marcel Widmer, Schweinespezialist im Ufa-Beraterteam, lieferte zusätzliche Informationen zum bewegungsaktiven und sozialen «Borstenvieh».

Den Jöh-Effekt schlechthin hatten aber sicherlich die Wachteln reserviert. Hier konnte man den kleinen Hühnervögeln beim Schlüpfen zuschauen oder die erst ein paar Tage alten «Bibeli» streicheln.

  • Zum Thema Heuernte zeigten Mettlers die chronologische Abfolge mit ihren Maschinen. Bild: Linth-Tour
    1 / 2
  • Es grünt und wächst rund um den Hof Buechenriet 3 in Benken. Bild: Linth-Tour
    2 / 2

Vorgänge der Heuernte nachvollziehbar gemacht

Aber auch die Technikinteressierten kamen auf ihre Rechnung. Die Gastgeber hatten eine «Strasse» zum Thema Heuernte aufgebaut. So konnte man die Vorgänge Mähen und Kreiseln, Schwaden und Bergen 1:1 nachvollziehen und erst noch Mähmaschine, Ladewagen, Ballenpresse und Co. begutachten.

Nach all den lehrreichen Infos für Auge und Ohr und dem in der Sommerhitze abgeschrittenen Hofrundgang kam auch der Gaumen nicht zu kurz. In der Festwirtschaft gab’s eine feine Verpflegung vom Grill und man durfte den Ausblick ins grüne Umland und auf die gedeihenden Maispflanzen geniessen.

Verein Linth-Tour