Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Eschenbach
14.06.2022
13.06.2022 23:39 Uhr

Video zur Felssprengung im Neuhüslertobel

Bei den Sprengarbeiten am 8. Juni 2022 wurden rund 10'000 bis 12'000 Tonnen Felsmaterial in die Luft gejagt.
Bei den Sprengarbeiten am 8. Juni 2022 wurden rund 10'000 bis 12'000 Tonnen Felsmaterial in die Luft gejagt. Bild: Gemeinde Eschenbach / Youtube
Vor bald eineinhalb Jahren kam es im Aabachtobel in Neuhaus zu einem grösseren Felssturz. Um das Naherholungsgebiet wieder sicher begehbar zu machen, fanden kürzlich umfassende Sprengarbeiten statt.

Bereits im Februar 2020 hat sich im Neuhüslertobel ein kleinerer Felsabbruch ereignet. Trotz getroffener Sicherungsmassnahmen kam es im Dezember 2020 an der gleichen Stelle zu einem massiven Felssturz, wobei rund 8'000 bis 14'000 Tonnen Material ins Bachbett niedergegangen sind.

Aufgrund der instabilen Geologie musste daraufhin der beliebte Wanderweg zwischen Neuhaus und Bürg/St.Gallenkappel gesperrt werden.

Geologische Untersuchungen fordern Sprengung

Inzwischen wurde die Situation durch Fachexperten eingehend untersucht. Aufgrund von umfassenden Messungen und 3D-Simulationen kamen die Geologen zum Schluss, dass weiteres brüchiges Gestein entfernt werden muss, damit das Naherholungsgebiet wieder sicher begehbar wird.

So wurden am Nachmittag des 8. Juni 2022 bei umfassenden Sprengarbeiten rund 10'000 bis 12'000 Tonnen Felsmaterial ins Bachbett befördert.

Instandstellung Wanderweg

Nach der erfolgreichen Sprengung folgt nun nochmals eine Felssäuberung, bevor die eigentlichen Aufräum- und Instandstellungsarbeiten am Wanderweg starten können. Es wird also noch einige Wochen dauern, bis der beliebte Wanderweg zwischen Neuhaus und Bürg/St.Gallenkappel wieder freigegeben werden kann. Bis dahin sind die Absperrungen und Warnhinweise vor Ort weiterhin dringend zu beachten.

Mit dem folgenden Video können Sie sich jedoch schon heute ein Bild machen von den eindrücklichen geologischen Veränderungen im Aabachtobel.

Das Video der Gemeinde Eschenbach zeigt die Felssprengung und blickt auf die geologischen Veränderungen zurück.

Gemeinde Eschenbach