Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
28.10.2021
28.10.2021 16:57 Uhr

Erster Friedhof für Haustiere im Linthgebiet

Auf der stillen Lichtung steht ein Grabstein mit den Namenschildern der bestatteten Tiere.
Auf der stillen Lichtung steht ein Grabstein mit den Namenschildern der bestatteten Tiere. Bild: Büsser Bestattungsdienst GmbH
Ein Novum in der Region: Der Rapperswiler Bestatter Christian Büsser errichtete im Joner Wald einen Friedhof für Haustiere. Ganze acht Monate dauerte der Prozess.

Auch wenn Haustiere uns verhältnismässig nur einen kurzen Teil vom Leben begleiten, schliesst man sie ins Herz und sie gehören zur Familie – egal ob Pfoten, Flossen oder Flügel. Deshalb geht Herrchen oder Frauchen der Tod des lieben Wegbegleiters auch gleich nah wie der von einem Familienmitglied und immer mehr Menschen wollen ihre verstorbenen Haustiere auch bestatten. 

Mehr Interesse an Tier-Bestattungen

Der Rapperswiler Bestatter Christian Büsser bemerkte ebenfalls einen Anstieg an Interesse am Bestatten der eigenen Tiere. «Tiere erhalten einen immer grösseren Stellenwert. Von daher verdienen sie auch einen Ort, wo man sich an sie erinnern kann», erklärt er gegenüber der Linth-Zeitung. In letzter Zeit habe er immer mehr Anfragen bekommen, ob er auch Tiere bestatte. 

Vorprüfung mit kantonalen Stellen

Deshalb hat der 56-Jährige letzten Winter ein Waldstück erworben im Joner Herrenhölzli. Nach dem Erwerb was als erstes jedoch Geduld haben angesagt. Eine Einsprache verzögerte den Bewilligungsprozess bei der Stadt Rapperswil-Jona. Die Bedenken waren vielfältig: Möglicherweise kontaminierte Asche, die Erschliessungsfrage und der Standort Wald warfen Fragen auf. Darum wurde eine Vorprüfung mit den kantonalen Stellen durchgeführt.

Gleich vier Ämter prüften das Vorhaben, wie Jakob Ruckstuhl vom St. Galler Baudepartement auf Anfrage der Linth-Zeitung sagt. Monatelang dauerte es, bis St. Gallen grünes Licht gab, doch Büsser zeigt Verständnis.

Grabstein mit Namensschildern drauf

Nun, nach 8 Monaten, steht seit letzter Woche auf der ruhigen Lichtung der bewilligte Tierfriedhof, wofür Büsser einen kleinen Teich angelegt und Holzbalken als Sitzgelegenheit aufgebaut hat. Die Asche von Rocky und Aiden, eine Katze und ein Hund, liegt bereits dort. Auf einem grossen Grabstein sind zwei Schilder angebracht, auf welchen ihre Namen eingraviert sind, um sich für immer an die Vierbeiner zu erinnern. 

Ein Platz auf dem Grabstein kostet für fünf Jahre 500 Franken, für zehn 950 Franken. Wie viele Personen das Angebot wirklich wahrnehmen, werde man dann sehen, meint Büsser. Wichtig sei jedoch, dass es überhaupt etwas gebe.

Alle bestatteten Tiere finden ein Plätzchen auf dem Grabstein. Bild: Büsser Bestattungsdienst GmbH
Linth24