Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Kaltbrunn
29.03.2020
29.03.2020 10:42 Uhr

Gemeinde-Posse: Falsches Logo auf Stimmzettel

Die Gemeinde Kaltbrunn verschickte an alle Bürgerinnen und Bürger die Stimmrechtsausweise versehentlich mit der Wasserversorung als Absender.
Schön, wenn es in schwierigen Zeiten etwas zum Schmunzeln gibt! Zum Beispiel über die Kaltbrunner Stimmzettel, welche die Gemeinde fälschlicherweise mit dem Logo der Wasserversorgung verschickt hat.

Nicht schlecht gestaunt haben die Stimmberechtigten der Gemeinde Kaltbrunn, als sie am Freitag das Abstimmungsmaterial für den Urnengang vom 19. April 2020 zugestellt erhielten: "Bei der Verarbeitung des Druckauftrages durch unseren Dienstleister kam es zu einem Fehler, wodurch auf den Stimmrechtsausweisen irrtümlicherweise das Logo der Wasserkorporation Kaltbrunn anstelle der Politischen Gemeinde Kaltbrunn abgedruckt wurde", steht im Schreiben von Gemeindepräsidentin Daniela Brunner. Alle übrigen Angaben auf den Stimmrechtsausweisen seien hingegen korrekt.

Ein amüsanter Fehler, für den die neue Gemeindepräsidentin kurz nach Amtsantritt gerade stehen muss. Brunner: "Nach Rücksprache mit der Staatskanzlei des Kantons St. Gallen sind die zugestellten Stimmausweise trotz dem falschen Logo für den zweiten Wahlgang der Mitglieder der Regierung und die Abstimmungsvorlagen der Politischen Gemeinde Kaltbrunn vom 19. April 2020 gültig."

Um Verwechslungen auszuschliessen, werden die Stimmunterlagen für die Abstimmung der Wasserkorporation Kaltbrunn vom 17. Mai allerdings erst nach dem Urnengang vom 19. April der Post für die Zustellung an die Stimmberechtigten übergeben. Somit dürfte diese Gemeinde-Posse für Kaltbrunn ausser einigen Abklärungen und einem Eintrag ins Fasnachtsbüchlein kostenneutral und ohne weitere Konsequenzen bleiben.

Sibylle Marti, Linth24