Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Leserbrief
Rapperswil-Jona
24.06.2021
24.06.2021 06:56 Uhr

Angst, dass gar keine Badi Lido kommt

Die Schweizerische Lebensrettungsgesellschaft, Sektion Rapperswil-Jona, lässt ihren Slogan von 1999 wieder auferstehen.
Die Schweizerische Lebensrettungsgesellschaft, Sektion Rapperswil-Jona, lässt ihren Slogan von 1999 wieder auferstehen. Bild: zvg
Die SLRG Rapperswil-Jona befürchtet, dass wenn das Freibad Lido einmal zurückgebaut ist, kein neues Bad mehr gebaut wird. Deshalb ihr Appell: «Lönd’s Lido Läbe»
  • Appell der SLRG Sektion Rapperswil-Jona

Am 15. September 1999 lancierte die SLRG Rapperswil-Jona die Petition «Lönd’s Lido Läbe!». Heute, rund 22 Jahre später, möchte der Stadtrat mit einer Umfrage bei der Bevölkerung zum wiederholten Male wissen, wie das Lido weiter genutzt werden soll. Dies obwohl die Petition zur Wiedereröffnung der Lido Badi vor knapp 18 Monaten von fast 10% der Bevölkerung von Rapperswil-Jona (2'200 Unterschriften innert nur 3 Wochen) unterzeichnet worden war. Die Bevölkerung hatte sich klar für das Freibad Lido ausgesprochen.

Auch an der Bürgerversammlung vom September 2018 und an Urnenabstimmung im November 2018 sprachen sich rund 70% der Bevölkerung von Rapperswil-Jona für das Vorprojekt zur Sanierung und Erneuerung des Lidos mit einem Kreditrahmen von CHF 27.45 Mio. aus.

«Lönd’s Lido Läbe!»

Hier sieht man, das Lido gehört einfach zu Rapperswil-Jona dazu und muss erhalten bleiben. Daher gilt auch heute unser Aufruf an die Bevölkerung von Rapperswil-Jona und den Stadtrat: «Lönd’s Lido Läbe!»

Die Stadt Rapperswil-Jona verfügt am Zürichsee über diverse Schwimmmöglichkeiten im See und in einigen Lehrschwimmbecken. Das Freibad Lido deckt aber etwas ab, was ansonsten fehlt: Ein Familienbad, eine Trainingsmöglichkeit für Schwimmer und ein Bad, dass die Prüfungsbedingungen für die SLRG Ausbildungen erfüllt.

Daher setzt sich die SLRG Rapperswil-Jona erneut für den Erhalt des Lidos ein.

Sicher den Schwimmsport ausüben

Uns Rettungsschwimmern ist es wichtig, dass möglichst viele Personen sicher den Schwimmsport ausüben können. Das umfasst die Familien, die mit ihren Kindern die Wassergewöhnung machen, die Spitzensportler, die z. B. für den Ironman 70.3 Rapperswil trainieren, die Lehrer und Bademeister, welche die SLRG-Ausbildungen in Rapperswil-Jona statt in umliegenden Gemeinden absolvieren können, die Jugend, welche sich auf der Rutschbahn und den Sprungbrettern austoben können, oder einfach die Personen, welche lieber im Pool statt im See schwimmen. Je regelmässiger sie sich alle im Wasser bewegen, desto besser die Wasserkompetenz und geringer wird das Ertrinkungsrisiko.

Kein neues Bad mehr

Die SLRG Rapperswil-Jona befürchtet, dass wenn das Freibad Lido einmal zurückgebaut ist, kein neues Bad mehr gebaut wird. Denn ein Neubau wird frühestens in 10 – 15 Jahren erfolgen können. Deshalb ist es wichtig, dass das Lido so rasch wie möglich saniert wird und weiterhin der Bevölkerung von Rapperswil-Jona und Umgebung zur Verfügung steht.

Daher unser Aufruf: Machen Sie mit und stimmen Sie in der Umfrage für die Sanierung des Lidos. Die Umfrage läuft bis zum 9. Juli 2021. Zur Teilnahme muss man sich auf der Homepage der Stadt anmelden.

«Lönd’s Lido Läbe!»

SLRG Sektion Rapperswil-Jona