Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Uznach
21.06.2021
21.06.2021 16:48 Uhr

Badi Grynau: Verpflegungs-Möglichkeit schlecht gelöst

Nicht alle Gäste der Badi Grynau sind mit den Verpflegungsmöglichkeiten zufrieden.
Nicht alle Gäste der Badi Grynau sind mit den Verpflegungsmöglichkeiten zufrieden. Bild: Linth24
Die Verpflegungsmöglichkeit am Linthkanal beim Flussbad Grynau ist nicht zur Zufriedenheit aller gelöst. Linth24 war vor Ort und nahm selbst einen Augenschein.

Das Flussbad Grynau am Linthkanal ist ein vielbesuchter Ort. Besonders jetzt, wo der Sommer endlich angekommen ist, sieht man schon früh am Morgen die ersten Badenden. Wer dort aber Essen und Trinken will, steht auch bei schönem Wetter oft vor dem geschlossenen Verkaufswagen. Vor 8 Jahren wollte der Gemeinderat Uznach ein «Flussbad mit Bistro» bauen. Dem Projekt schlug aber an der Bürgerversammlung ein eisiger Wind entgegen. Aus Kostengründen wurde die Idee abgeschmettert. Übrig blieb das Flussbad, die Verpflegung vergab die Gemeinde an externe Anbieter.

«Als Gemeinde haben wir keinen Einfluss»

Seit 2019 steht ein Foodtruck der Café-Konditorei Müller AG aus Näfels beim Parkplatz der Flussbadi. Die Öffnungszeiten sind nur über die Website zu erfahren. Ein Linth24-Leser schrieb an die Gemeindeverwaltung Uznach: «Gestern und vorgestern war der Verkaufswagen bei schönstem Sonnenwetter geschlossen! Viele Leute am Baden an der Linth aber kein Kiosk geöffnet gar nichts! Dienstag und Mittwoch hat zusätzlich auch noch das benachbarte Gasthaus auf der Schwyzer Kantonsseite geschlossen. Haben sie sich nicht auch schon einmal überleg,t den Bade-Gästen ein attraktiveres Verpflegungsangebot anzubieten als ein Verkaufswagen, der bei schönstem Sonnenwetter geschlossen ist?»

Auf Nachfrage von Linth 24 meldet sich Diego Forrer, Gemeindepräsident Uznach, telefonisch: «Das Problem ist bekannt. Als Gemeinde haben wir keinen Einfluss darauf. Müller AG hat uns bereits mitgeteilt, dass der Foodtruck öfter als bisher offen sein wird.»

Stimmen der Badegäste:

Alexandra und Sindy: «Wir kommen oft hierher und bringen zur Sicherheit immer eigene Sachen mit. Ist der Foodtruck offen, dann holen wir dort etwas. Schade, dass bei schönem Wetter nicht ständig jemand hier ist.»

Alexandra und Sindy: «Zur Sicherheit nehme wir immer etwas mit.» Bild: Linth24
Sepp aus Tuggen: «Meine Frau und ich sind oft täglich hier.» Bild: Linth24

Sepp aus Tuggen: «Vor der Sanierung hatte es ein ganzjähriges, einfaches Angebot. Jetzt bekommt man nur noch Fusion Kitchen, das ist für die Jungen ok; für viele Ältere aber nicht so das Gelbe vom Ei. Das Angebot sollte grösser sein. Die Preise sind für so einen Ort auch zu hoch.»

Hohe Preise? Oder Badi-angemessen? Entscheiden Sie selbst... Bild: Linth24

Edwin aus St. Gallenkappel: «Das Foodkonzept rentiert wohl unter der Woche nicht, deshalb ist der Essen-Stand tendenziell nicht offen. Die utopischen Preise sind Schwachsinn. Es hat viele Familien hier, da geht das schnell mal ins Geld. Es braucht auch einfache, moderate Sachen zu günstigen Preisen. Aus diesem Grund nehme ich mein Essen und meine Getränke auch selber mit.»

Edwin aus St. Gallenkappel: «Das Food Angebot ist zu abgehoben für diesen Ort.» Bild: Linth24

Ein weiterer Punkt, den alle Anwesenden bemängeln, ist die desolate Parkplatz-Situation. Vor allem an Wochenenden und in den Ferien wird das zum grossen Problem, wenn hunderte Autos Platz suchen. Es ist zu hoffen, dass die Verantwortlichen der Gemeinde und der Müller AG die Anliegen der Besucher zu Herzen nehmen und eine praktikablere Lösung finden.

Markus Arnitz, freier Mitarbeiter Linth24