Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Leserbrief
Kanton
31.05.2021

«Das CO2-Gesetz sorgt für einen fairen Ausgleich»

Jean-Marc Obrecht aus Rapperswil-Jona sagt: «Die Klimakrise ist real und global. Die reiche Schweiz muss ihren Lösungsbeitrag leisten.»
Jean-Marc Obrecht aus Rapperswil-Jona sagt: «Die Klimakrise ist real und global. Die reiche Schweiz muss ihren Lösungsbeitrag leisten.» Bild: Pixabay: Gerd Altmann
Ein Linth24-Leser schreibt, das CO2-Gesetz sei ein Schritt in Richtung einer Zukunft ohne Erdöl, Erdgas und Kohle und plädiert deshalb für ein JA zum CO2-Gesetz.

«Das CO2-Gesetz ermöglicht dringend notwendige Klimaschutzmassnahmen. Es ist höchste Zeit, sie zu ergreifen. Dieses Gesetz ist nicht teuer. Teuer wird die Rechnung sein, die uns die Natur präsentiert, wenn wir noch länger zuwarten. 

Vorteile des Gesetztes

Das CO2-Gesetz sorgt für einen fairen Ausgleich. Nur wer viel CO2 emittiert, bezahlt auch. Ein grosser Teil der Lenkungsabgaben wird an die Bevölkerung rückverteilt.

Das CO2-Gesetz bietet Anreize für die Wirtschaft und schafft Arbeitsplätze. Insbesondere der Klimafonds ermöglicht Investitionen in innovative Lösungen, die in der Schweiz entwickelt und umgesetzt werden. 

Das CO2-Gesetz ist ein Schritt in Richtung einer Zukunft ohne Erdöl, Erdgas und Kohle. Die Schweiz wird weniger abhängig von Erdöl.

Ständiges Verweisen auf andere Probleme

Es tut nichts zur Sache, dass das Gesetz nicht alle Klimaprobleme lösen kann, etwa die Methan-Ausscheidungen von Kühen. Dieses ständige Verweisen auf andere Probleme, dieses «Und was ist mit…!» soll uns verwirren und ablenken – und bringt uns einer Lösung keinen Schritt näher.

Die Klimakrise ist real und global. Die reiche Schweiz muss ihren Lösungsbeitrag leisten. Es geht um unsere Solidarität und Vorbildwirkung. Wenn wir uns das nicht leisten können, wer denn dann?»

Jean-Marc Obrecht aus Rapperswil-Jona