Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Gesundheit
10.02.2021

Petition gegen die Maskentragpflicht an Schulen

Die Petition des Aktionsbündnisses der Urkantone richtet sich gegen die Maskenpflicht in der Schule aus. Bild: Aktionsbündnis Urkantone
500 Unterschriften von Eltern, Lehrern und anderen Betroffenen will das Aktionsbündnis der Urkantone gegen die Maskenpflicht auf Sekundarstufe sammeln.

Seit Oktober 2020 gilt im Kanton Schwyz für Jugendliche ab der ersten Sekundarstufe Maskenpflicht in den Schulen. Diese Regelung ist strenger als die aktuelle Vorgabe des Bundes, die eine Maskenpflicht erst ab Sekundarstufe II vorsieht. «Viele Eltern sind besorgt um die um die negativen Auswirkungen dieser Massnahme bei den Jugendlichen und haben sich zusammengeschlossen und eine Petition dagegen gestartet», wie das Aktionsbündnis der Urkantone in einer Medienmitteilung schreibt. Die Petition richte sich an das Bildungsdepartement des Kantons Schwyz und damit an Regierungsrat Michael Stähli.

Das Ziel: 500 Unterschriften gegen Maskenpflicht

Die Petition fordert die Aufhebung der kantonalen Maskentragpflicht für Kinder und Jugendliche bis Sekundarstufe I. Die Unterschriftensammlung für die Petition läuft bis zum 7. März. «Unter den 39 Erstunterzeichnern finden sich mehrere Kantonsräte, Schul- und Gemeindepräsidenten, Lehrer und sogar der Schwyzer Wetterschmöcker Musers Märtl», steht in der Mitteilung.

«Das mehrstündige Tragen von Gesichtsmasken für Kinder und Jugendliche ist unnötig und schädlich. Kinder und Jugendliche geniessen nach der Schweizerischen Bundesverfassung einen besonderen Schutz ihrer Unversehrtheit und Förderung ihrer Entwicklung. Neben den körperlichen Risiken machen den Eltern auch die psychischen Folgen Sorge.» Ausflüge, Klassenlager, Kulturprojekte, Berufswahlprojekte und viele andere Aktivitäten würden ausfallen. «Ein Jahr leben die Kinder nun mit Ängsten, Unsicherheit, mit sozialer Distanz und Stress und sie gehen tapfer als stille Kämpfer durch den Alltag.»

Linth24