Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Eishockey
21.11.2020

ZSC Lions zu stark für die SCRJ Lakers

Abgeklärte ZSC Lions gewinnen gegen die SCRJ Lakers. Bild: Thomas Oswald (Archiv). Bild: Thomas Oswald
Die Rapperswil-Jona Lakers holen auswärts einmal mehr keine Punkte und verlieren im Hallenstadion gegen die ZSC Lions mit 5:3.

Nach dem gestrigen 4:1-Sieg gegen Ambri-Piotta starteten die SCRJ Lakers auch heute offensiv. Bereits nach wenigen Sekunden lag der Puck im ZSC-Tor - der Treffer wurde aber nach Videokonsultation aberkannt. Marco Lehmann kam ZSC-Goali Ludovic Waeber im Torraum zu nah. 

In der 4. Spielminute klappte es dann aber doch noch! Steve Moses kämpfte sich durch die gesamte ZSC-Abwehr und traf zum 0:1 für die Rosenstädter.

ZSC Lions fanden immer besser ins Spiel

Kurz darauf musste Kevin Clark wegen Stockschlag auf die Strafbank. Powerplay für die ZSC Lions, und die liessen es sich nicht nehmen und gleichen in der 8. Minute aus. Patrick Geering schoss von der blauen Linie und Marcus Krüger konnte den Schuss vor dem Tor noch entscheidend ablenken. Keine Chance für den SCRJ-Keeper Noël Bader.

Nach einem offensiven Start der SCRJ Lakers fanden die ZSC Lions immer besser ins Spiel. Zu Beginn des zweiten Drittels konnten sich zwar die Gäste vom Obersee immer wieder gute Chancen heraus spielen, aber die Stadtzürcher liessen immer wieder ihr Können aufblitzen. Kurz nach Spielhälfte war es dann auch Pius Suter, der von Simon Bodenmann angespielt wird und die Gastgeber mit 2:1 in Führung brachte. Dieser Treffer gab den ZSC Lions Schwung und sie kamen immer wieder zu Chancen. Noël Bader im Tor der SCRJ Lakers - oder auch mal der Pfosten - retteten die Rapperswiler aber vor einem höheren Rückstand. 

Schnelles Gegentor im Schlussdrittel

Für das Schlussdrittel kann man sich bei einem 1-Tore-Rückstand so einiges vornehmen... Wenn aber der Gegner schon nach 27 Sekunden erneut trifft (Garrett Roe zum 3:1), ist das wie ein Schlag ins Genick. Das Team von Jeff Tomlinson hatte sichtlich Mühe, sich zu fangen - bis zur 54. Spielminute! Erneut war es Steve Moses, der den Anschlusstreffer für die SCRJ Lakers erzielt. Keine zwei Minuten später stellte aber Justin Sigrist den 2-Tore-Vorsprung für die Zürcher wieder her. 

Jeff Tomlinson versuchte mit dem TimeOut, seine Mannschaft nochmals zu motivieren, und kurz darauf machte Noël Bader einem zusätzlichen Feldspieler Platz (2,5 Minuten vor Schluss). Der Powerblock mit den Rappi-Ausländer zeigte vollen Einsatz - mit Erfolg: In der 59. Spielminute traf Kevin Clark zum 4:3. Das Zuspiel kam von Jeremy Wick und Dominik Egli. Das erweckte nochmals den Kampfgeist für die letzten 1,5 Minuten - aber zu einem weiteren Torerfolg für die SCRJ Lakers kam es leider nicht mehr. Im Gegenteil: Die ZSC Lions erzielten mit der Schlusssirene noch das 5:3 Schlussresultat ins leere Tor.

Nächsten Freitag weiteres Auswärtsspiel

Für die SCRJ Lakers geht es nächste Woche am Freitag weiter mit der langen Reise nach Genf. Bleibt zu hoffen, dass auch auswärts mal wieder ein Punktgewinn möglich ist. 

Telegramm:

ZSC Lions - SCRJ Lakers

Hallenstadion, Zürich
Schiedsrichter: Thomas Urban (42), Kristijan Nikolic (10); Dominik Altmann (28), Steve Dreyfus (2)
Tore: 03:25 Moses 0:1; 07:32 Krüger (Geering, Suter) 1:1; 32:50 Suter (Bodenmann, Hollenstein) 2:1; 40:27 Roe (Andrighetto) 3:1; 53:48 Moses (Cervenka) 3:2; 55:37 Sigrist 4:2; 58:25 Clark (Egli, Moses) 4:3; 59:59 Hollenstein 5:3
Strafen: 3x2 Minuten gegen ZSC Lions; 3x2 Minuten gegen SCRJ Lakers.

ZSC Lions: Waeber (Flüeler); Marti, Noreau; Geering, P. Baltisberger; Berni, Trutmann; Morant; Andrighetto, Roe, C. Baltisberger; Sigrist, Krüger, Pettersson; Hollenstein, Suter, Bodenmann; Wick, Prassl, Pedretti; Simic

SCRJ Lakers: Bader (Nyffeler); Randegger, Egli; Maier, Sataric; Dufner, Vukovic; Wetter; Schweri, Cervenka, Clark; Lehmann, Rowe, Moses; Eggenberger, Dünner, Wick; Lhotak, Ness, Loosli

Sonja Hitz - SCRJ-Korrespondentin Linth24