Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Region
22.05.2019

PHOTOVOLTAIK ANGEBOT STÖSST AUF INTERESSE

Bisher nahmen 300 Interessierte an den beiden Veranstaltungen der Arbeitsgruppe «Energie der Regionen» in Rapperswil und Schänis teil.

Eine Photovoltaik-Anlage im «Sorglos-Paket»: So beschreibt die Arbeitsgruppe Energie der Region ZürichseeLinth ihr aktuelles Angebot, das sie zusammen mit der Energieagentur St.Gallen lanciert hat. Im Rahmen der Aktion können Einwohner aus den zehn Gemeinden der Region ZürichseeLinth eine Photovoltaik-Anlage zum Fixpreis kaufen. Eine Anlage mit einer Leistung von fünf Kilowatt Peak (kWp) kostet CHF 16’000, wovon der Bund knapp 20 Prozent als Einmalvergütung rückerstattet.

Mit 5 kWp lassen sich ungefähr 5000 Kilowattstunden Strom pro Jahr produzieren, was ungefähr dem Jahresverbrauch eines durchschnittlichen Schweizer Haushalts entspricht.

13'000 Franken für die Versorgung eines Haushalts

Mit der Aktion will die Arbeitsgruppe Energie der Region ZürichseeLinth das Bedürfnis der Bevölkerung nach erneuerbaren Energien befriedigen. «Viele Leute wollen handeln, wissen aber nicht genau, wie sie vorgehen sollen», erklärt Herbert Küng, Vorsitzender der Arbeitsgruppe und Gemeindepräsident von Schänis. «Diese Leute möchten wir abholen und sensibilisieren.»

Die rund 300 Teilnehmer der beiden Informationsveranstaltungen, die kürzlich in Rapperswil und Schänis stattgefunden haben, zeigten sich interessiert und wissbegierig. Die Fragen betrafen unter anderem die technologischen Fortschritte, die Prognosen sowie Details zur Gebäudeversicherung.

Auch wurde in Frage gestellt, ob die Firmen es schaffen würden, alle bestellten Photovoltaik-Anlagen bis Ende Jahr zu installieren, wie in der Aktion versprochen wird. Patrick Steiner von der Energieagentur St. Gallen konnte die Anwesenden beruhigen: «Die Firmen werden alles daransetzen, die Aufträge zeitgerecht auszuführen.»

Das ganze Dach nutzen

Den Immobilienbesitzern empfahl Steiner, die Grösse der Anlage nicht nur auf den erwarteten Eigenverbrauch hin anzupassen, sondern möglichst das gesamte Dach zu bedecken. «Erstens sieht es einheitlicher aus, zweitens sind die Mehrkosten für eine grössere Anlage tief, und drittens ist es im Sinne der Energiestrategie des Bundes, möglichst viel erneuerbaren Strom zu produzieren», erklärte er an den Veranstaltungen.

An der Aktion beteiligt sind die Partnerunternehmen Burlet Bau in Schmerikon, ch-Solar in Dürnten, Elektro Schuler & Germann in Mollis sowie die Energieversorgung Schänis.

Interessenten können sich bei einem dieser Partner melden und erhalten von ihm eine individuelle Beratung und Abwicklung aus einer Hand. Die Aktion läuft noch bis am 5. Juli 2019. Weitere Informationen: www.zuerichseelinth.ch/de/energie/pvaktion/

(OM)

Von links nach rechts: Silvan Manhart, Projektleiter Region ZürichseeLinth; Patrick Steiner, Projektleiter Energieagentur St. Gallen; Herbert Küng, Leiter Arbeitsgruppe Energie; Philipp Egger, Geschäftsleiter Energieagentur St. Gallen.

Legende zum Titelbild: