Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Kanton
10.03.2022
12.03.2022 18:32 Uhr

Gefälschter Impfpass kostet Mann über 12'000 Franken

Viele Fake-Zertifikate wurden annuliert.
Viele Fake-Zertifikate wurden annuliert. Bild: Keystone
Ein Mann aus dem Kanton St.Gallen wurde per Strafbefehl wegen Urkundenfälschung verurteilt. Im November 2021 kaufte er zwei gefälschte Impfpässe.

Gemeinsam mit seiner Frau sei der St.Galler von einem Unbekannten bei einer Covid-Teststation angesprochen worden, ob sie einen Impfpass kaufen möchten. Während die Frau ablehnte, willigte der Mann ein und vereinbarte mit dem Betrüger einen Preis von 600 Franken für beide Impfpässe.

Impfpass in Deutschland ausgestellt

Wenige Tage später legte er 600 Franken in seinen Briefkasten, worauf eine unbekannte Person im Verlauf des Tages zwei internationale Impfpässe deponierte und das Geld mitnahm, wie «20 Minuten» berichtet. Es handelte sich um  internationale Impfpässe, in denen je eine Covid-Impfung im August und September 2021 eingetragen wurde – offenbar wurden diese in Berlin erstellt. Damit konnte der Mann beim Bundesamt für Gesundheit Covid-19-Zertifikate ausstellen lassen, was auch gemacht wurde. 

Im Dezember – als der Kanton St.Gallen Tausenden gefälschten Zertifikaten auf die Schliche kam – zeigte sich der Mann selbst an. Er wurde nun per Strafbefehl wegen Urkundenfälschung zu einer bedingten Geldstrafe von 80 Tagessätzen à 140 Franken (insgesamt 11’200 Franken) und zu einer Busse von 500 Franken verurteilt. Zusätzlich muss er die Verfahrenskosten tragen, die zusätzlich 450 Franken ausmachen. Gegen diesen Strafbefehl kann Einsprache erhoben werden. 

Zwei Personen in U-Haft

Die Ermittlungen in vielen weiteren Fällen seien noch pendent. Aktuell befinden sich gemäss der Staatsanwaltschaft St.Gallen noch zwei Personen in Untersuchungshaft. Gegen Personen, die falsche Impfzertifikate hergestellt haben, wird wegen Urkundendelikten ermittelt.

Den Tatverdächtigen droht bei einer Verurteilung eine Freiheitsstrafe von bis zu fünf Jahren oder eine Geldstrafe. Auch Personen, die ein solches gefälschtes Covid-19-Zertifikat erworben haben und verwenden, machen sich strafbar. Auch ihnen droht eine Verurteilung zu einer Freiheits- oder Geldstrafe.

mik, stgallen24/ Linth24