Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
01.08.2021
01.08.2021 15:39 Uhr

Regisseur Michael Steiner sprach in Rapperswil

Faszinierende Rede von Regisseur Michael Steiner.
Faszinierende Rede von Regisseur Michael Steiner. Bild: Rolf Lutz Linth 24
Es war die spezielle 1. Augustfeier schlecht hin: Spezieller Austragungsort, spezielle Temperaturen und mit dem Rapperswiler Filmregisseur Michael Steiner ein ganz spezieller Festredner.

Zum ersten Mal wurde die 1. Augustfeier von Rapperswil-Jona im Zeughausareal durchgeführt. Im Hafenbecken steht zurzeit das Riesenrad und deshalb wurde aufs Zeughaus ausgewichen. Trotz strömendem Regen «und Temperaturen, die eher an den 1. Januar als an die Nationalfeier erinnern», wie es Stadtpräsident Martin Stöckling in seiner Eröffnungsrede pointiert formulierte, fanden über 200 Gäste den Weg aufs Zeughausareal.

Bis auf den letzten Platz gefüllt

Das Zelt war gut gefüllt und für einmal schien Corona und alle sonstigen Probleme dieser Zeit in weite Ferne gerückt. «Wir kommen jedes Jahr hierher, und gerade jetzt, nach den langen Corona Restriktionen ist es einfach wunderschön, zusammen zu feiern», meinte eine sichtlich begeisterte Besucherin.

  • Über 200 sangen die Schweizer Landeshymne. Bild: Rolf Lutz Linth 24
    1 / 2
  • Das Zelt war sehr gut gefüllt. Bild: Rolf Lutz Linth 24
    2 / 2

Vor allem von der Rede von Michael Steiner war sie besonders begeistert. Rund drei Tage hat er an seiner Rede gearbeitet - gefeilt, geübt und geübt. Die Nervosität war ihm dennoch anzumerken. Zumindest vor der Rede. Ein paar Sätze nach Beginn war diese jedoch gewichen. Und das Publikum hing fortan an seinen Lippen.

  • Proben bis am Schluss: Die Nervosität war ihm anzumerken. Doch das legte sich dann blitzschnell. Bild: Rolf Lutz Linth 24
    1 / 2
  • Faszinierende Rede von Regisseur Michael Steiner. Bild: Rolf Lutz Linth 24
    2 / 2

Eloquent, lustig, witzig, intelligent führte er durch die rund 15-minütige Rede und brachte die Besuchenden immer wieder zum Lachen. Michael Steiner: «Die Kernbotschaft meiner Rede? Nun: Meine Karriere als Politiker einzuläuten, Corona für beendet zu erklären, und den Menschen zu verkünden, dass das Leben nach Corona doch anders sein wird als vorher», meinte Michael Steiner mit einem Augenzwinkern.

 Natürlich waren der Stadtpräsident mit seinen Stadtratskollegen standesgemäss vor Ort,  und sie amüsierten sich prächtig. Bauchef Christian Leutenegger: «Ich bin seit neun Uhr hier und es gefällt mir ausgezeichnet, besonders die gute Mischung von älteren und jüngeren Besuchenden.» Auch Martin Stöckling schien es sichtlich zu gefallen: «Es ist fast wieder wie vor Corona. Die Menschen haben Freude, begegnen sich und können sich endlich wieder in grösserem Rahmen austauschen.»

  • Stadtpräsident Martin Stöckling suchte das Gespräch mit der Bevölkerung. Bild: Rolf Lutz Linth 24
    1 / 3
  • Simon Elsener, Direktor von Rapperswil Zürichsee Tourismus. Bild: Rolf Lutz Linth 24
    2 / 3
  • Auch Bauchef Christian Leutenegger war im steten Austausch mit den Besuchenden. Bild: Rolf Lutz Linth 24
    3 / 3

Musikalisch umrahmt wurde die Bundesfeier durch eine Kleinformation aus dem Schwyzerörgeli-Club Jona sowie der Alphorngruppe Echo vom Frohberg. Den würdigen Abschluss einer sehr schönen 1. Augustfeier machte später am Nachmittag Aaron Keller, Rapperswiler Sänger und Gewinner des  MyCokeMusic Award 2021.

Der Rapperswiler Musiker Aaron Keller begeisterte. Bild: zv
Rolf Lutz, Linth24