Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
In-/Ausland
22.01.2021

Das Leben in Japan wird wieder billiger

Das Preisniveau in Japan fällt weiter und lässt die Angst vor einer länger dauernden Deflation aufkommen. (Archivbild) Bild: KEYSTONE/AP/EUGENE HOSHIKO
Volkswirtschaft – Die Verbraucherpreise in Japan sind so stark gefallen wie zuletzt im Jahr 2010. Unter Ausschluss der schwankungsanfälligen Lebensmittelpreise fiel die Teuerungsrate im Dezember um 1,0 Prozent zum Vorjahr, wie am Freitag aus Regierungsdaten hervorging.

Die durchschnittlichen Erwartungen lagen aber bei einem Rückgang von 1,1 Prozent. "Der Konsum bremst scharf ab. Deshalb können Einzelhändler ihre Preise nicht erhöhen. Japan steht in der Tat unter deflationärem Druck", sagte etwa der Ökonom Takumi Tsunoda vom Shinkin Central Bank Research Institute. Damit steigen auch die Erwartungen an die japanische Notenbank, effektivere Wege zur Bekämpfung der wirtschaftlichen Folgen der Coronavirus-Pandemie einzuschlagen, hiess es weiter.

Keystone-SDA