Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Lifestyle
23.12.2020
24.12.2020 06:05 Uhr

2 DVDs von «Into The Beat» zu gewinnen

Linth24 präsentiert einen Single-Tipp und einen Film-Tipp mit Verlosung: «Whatever it Takes (for Christmas)» und «Into the Beat». Bild: Linth24
Linth24 präsentiert pünktlich zum Weihnachtsfest einen weihnachtlichen Musik-Tipp und den Film «Into The Beat», von welchem es 2 DVDs zu gewinnen gibt.

Katya (Alexandra Pfeifer) ist eine junge talentierte und aufstrebende Ballerina. Sie steht kurz davor, ein begehrtes Stipendium für die New Yorker Ballet Academy zu bekommen. Seit dem Tod ihrer Mutter hat sie ein inniges Verhältnis zu ihrem Vater Victor (Trystan Pütter), der selbst ein gefeierter Ballettstar ist.

Katyas Welt gerät aus den Fugen, als Victor verunglückt und er daraufhin seine Karriere an den Nagel hängen muss. Noch mehr als je zuvor, legt Victor grossen Wert darauf, dass seine Tochter als Ballerina eine gute Ausbildung erhält, um so die Familientradition fortzuführen. Dabei steht New York für ihr grosses gemeinsames Ziel. Eines Tages trifft Katya auf eine Gruppe junger Breakdancer und ist fasziniert von dieser Welt, in der es anscheinend weder Regeln, noch Schwerkraft gibt. Sie lernt Marlon (Yalany Marschner) kennen, der anbietet, ihr ein paar Schritte zu zeigen. Es dauert nicht lange und die beiden Tänzer nähern sich an. Mit der Ballerina erlebt Marlon zum ersten Mal das Gefühl der Gemeinschaft. Katya wiederum findet in Marlon nicht nur neue Freiheiten, sondern auch ihren ganzen eigenen Stil im Breakdance. Doch die neu gewonnene Liebe und Lebensart stehen in Widerspruch zu den Plänen von Vater Victor. Katya ist hin- und hergerissen...

DVD bestellen; Blu-ray bestellen

2 DVDs zu gewinnen

Linth24 verlost 2 Exemplare von «Into the Beat». Schreiben Sie eine Mail mit Name, vollständiger Adresse und im Betreff «Into the Beat» an verlosung@linth24.ch. Teilnahmeschluss ist am Samstag, 26. Dezember 2020 um Mitternacht.

Trübsal blasen ist gewiss nicht das Ding der Männer der Band China, die trotz angegrauter Mähnen immer jede Menge Energie versprühen. Bild: Linth24

Single-Hit: China «Whatever It Takes (for Christmas)»

«Um jeden Preis» Diese Ansage hat 2020 geprägt. Die Schweizer Hardrockband China widmen ihr jetzt gar einen Song – einen Weihnachtssong. Mit Fragezeichen.

Wie oft hat im Coronajahr 2020 irgendeine Regierung irgendetwas «um jeden Preis» erreichen, verhindern oder durchboxen wollen. Dass China jetzt ihren neusten Wurf «Whatever It Takes» taufen ist deshalb kein Zufall. Doch die Klammerbemerkung (for Christmas) macht klar: Hier geht es nicht darum, zu hadern oder zu klagen. Auch wenn am Ende die Frage bleibt, «Is it Christmas-Time at all?», schwingt vor allem eines mit in dieser wunderbar beschwingten Uptempo-Nummer: Zuversicht. Garniert mit Hoffnung und unerschütterlichem Optimismus. Kurzum: genau die Sorte musikalische Weihnachtsguetzli fürs Gemüt, die wir jetzt alle einfach nötig haben.

Optimismus und Zuversicht

Optimismus und Zuversicht: Das hatten China auch nötig – nachdem trotz aller Vorfreude und Ungeduld auf die anstehenden Shows die Tour im Herbst abgesagt werden musste. Ausgerechnet die Reunion-Tour einer der grössten Rockbands, die das Land je gesehen und gehört hat. Doch eine Band, welche in ihrer 34-jährigen Geschichte so viele Hochs und auch ein paar Tiefs gesehen hat, steckte deswegen nicht den Kopf in den Sand. Im Gegenteil: China nutzten die Chance, verschanzten sich im Studio und nahmen in einer einzigartigen Formation einen einzigartigen Song auf: Den allerersten Weihnachtssong ihrer unglaublich langen Band-Historie.

Am Mikrofon standen für «Whatever It Takes (for Christmas)» mit Marlboro-Rockin-Legende Werner Hartmeier und Claudio Matteo, Gitarrist der ersten Stunde und Sänger auf der 1988er-Tour durch Deutschland, zwei der China-Urgesteine. Geschrieben hat Matteo den Track auch gleich selber – zusammen mit Freddy «Laurence» Scherer und Giovanni Giorgi . Gemixt hat den Christmas-Hit der Ex-Keyboarder der Band, Claudio Cueni, der auch schon mit Welt-Legenden wie 2Pac oder Nas gearbeitet hat.

Kein Trübsal blasen

Nein, Trübsal blasen ist gewiss nicht das Ding der Männer, die trotz angegrauter Mähnen immer jede Menge Energie versprühen. Wenn nicht gar mehr denn je. Eine Energie, mit der sie unmissverständlich klarmachen: Auch in einer Krise ist es erlaubt, gute Stimmung zu fühlen, zu leben und zu verbreiten. Wenn nicht gar nötig.

Vertrieb Digital: iGroove

Linth24