Home Gemeinden In-/Ausland Sport Magazin Agenda
Freizeit
15.12.2020
15.12.2020 06:31 Uhr

Ybriger sammeln für Container-Betreiber

In diesem Container feierten rund 80 Personen. (Bild: Bote der Urschweiz) Bild: Bote
Am Samstag sorgte Unteriberg mit der 80-Personen-Container-Party schweizweit für Aufsehen. Nachdem die Polizei die Party aufgelöst hatte, sammeln nun Einheimische Geld für die Kosten des Betreibers.

Gut 80 junge Leute feierten am Samstagabend in Unteriberg eine illegale Party in einer Container-Baracke so lange, bis die Polizei kam und die Party auflöste. Wie der «Blick» schreibt, war dies aber nicht die erste Party dort. In den letzten Monaten fanden immer wieder Partys statt und die Gemeinde wusste davon. Mehrmals machte diese den Betreiber auf die nötige Betriebsbewilligung und die geltende Corona-Verordnung aufmerksam – stets ohne Erfolg.

Um sich selbst und ihre Partys zu feiern, haben unbekannte Unteriberger nun eine Instagram-Seite namens «Unteriberg Stadt der Helden» eingerichtet, auf der sie unter anderem schreiben: «Der nächste Asterix- und Obelix-Film wird im Ybrig gedreht: Die ganze Welt im Corona-Bann, nur ein kleines Dorf leistet Widerstand, beugt sich nicht.» Weiter heisst es, dass nur noch am Zaubertrank gefeilt werden müsse, da Alkohol offenbar nicht reiche.

Spenden für den Betreiber

Bei der samstäglichen Razzia wurde der Betreiber festgenommen, ist mittlerweile aber wieder auf freiem Fuss. Die Kosten, die auf ihn zukommen werden, dürften deftig sein. Darum ist auf der Instagram-Seite auch ein Link zu einem Spendenkonto zu finden. «Solidarität gegenüber dem Container Baumeli» heisst es dort, bis Montagabend sind über 2000 Franken zusammengekommen. Ziel der Sammelaktion ist es, Geld für die Konsequenzen des Betreibers zu sammeln. «Aus Dankbarkeit, dem Coronawahn für eine Weile entkommen zu sein», wollen die Initianten sammeln.

Lars Morger, Linth24/Höfe24