Home Region Sport In-/Ausland Magazin Agenda
Rapperswil-Jona
27.09.2019
28.09.2019 10:18 Uhr

RJ: Energierundgang des Gewerbes

EZL-Marktentwickler Beat Sommavilla erklärt, wie das Abwasser der Abwasserreinigungsanlage zum Joner Zentrum fliesst.
EZL-Marktentwickler Beat Sommavilla erklärt, wie das Abwasser der Abwasserreinigungsanlage zum Joner Zentrum fliesst. Bild: zVg
Heizen mit Eis und Abwasser, Solarenergie vom Tribünendach, Treibstoff aus der Luft und klimaneutrale Autos: Gewerbe Rapperswil-Jona und Energie Zürichsee Linth führten vergangene Woche auf einen Energierundgang.

Greta ist weit weg, aber in Rapperswil-Jona sind wir zu Hause. Am letzten Freitag haben wir vom «Gewerbe Rapperswil-Jona» im Zusammenarbeit mit der EZL (Energie Zürichsee Linth) einen Nachhaltigkeitsrundgang / Energierundgang organisiert. Rund 30 Personen nahmen sich am Nachmittag Zeit um „innovative Energielösungen vor Ort“ zu erkunden. Mit dem Zug fuhren wir von Rapperswil nach Jona und haben danach unseren Rundgang gestartet.

Die Energiewende steht vor der Haustür

Heizen mit Eis und Abwasser, Solarenergie vom Tribünendach, Treibstoff aus der Luft und klimaneutrale Autos: Gewerbe Rapperswil-Jona und Energie Zürichsee Linth führten vergangene Woche auf einen Energierundgang.

Was Daniel Philippen am vergangenen Freitag vor einem Gebäude am Lattenhofweg erzählte, tönte zuerst einmal abenteuerlich: Mit Eis kann man heizen! Plausibler wurden die Ausführungen des wissenschaftlichen Mitarbeiters der Hochschule für Technik Rapperswil (HSR), als er eine Grafik zeigte: Wasser, das sich abkühlt, gibt Wärme ab. Besonders viel Wärme aufs Mal gibt es ab, wenn es vom flüssigen in den gefrorenen Zustand übergeht. Was liegt also näher, als diese Energie für den Betrieb einer Wärmepumpe zu nutzen?

Apropos Nähe und innovative Energien: Derzeit sind die Augen auf die internationale Politik, auf Klimademonstrationen und Gipfeltreffen gerichtet. «Greta ist in New York, aber die Musik spielt hier», sagt Beat Sommavilla. Die technischen Lösungen für die Energiewende  stünden vor der Haustür, man müsse sie nur nutzen, so der Marktentwickler von Energie Zürichsee Linth (EZL). Um dies bekannter zu machen, luden Gewerbe Rapperswil-Jona und EZL am vergangenen Freitagnachtmittag zu einem gut dreistündigen Energierundgang.

HSR-Professor Markus Friedl vor der Power-to-Gas-Anlage im Lido. Bild: zVg

Wärme aus Eis für Arbeit und Wohnen

Den Anfang machte die eingangs beschriebe Anlage mit Eisspeicher und Wärmepumpe. Sie versorgt nun die Dieci-Gelati-Fabrik, mehrere Büros und sieben Wohnungen mit Heizwärme und Warmwasser. Die Teilnehmer des Energierundgangs konnten durch ein Fenster in den Eisspeicher gucken. Auf seinem Boden waren die Platten zu sehen, auf denen das Wasser gefriert. Die Energie dazu liefern Solarzellen auf dem Dach des Gebäudes. Sie versorgen auch die Wärmepumpe mit Strom.

Den nächsten Stopp des Energierundgangs gab es an der Porthofstrasse nahe des Joner Zentrums. Dort entstehen gegenwärtig 51 Alterswohnungen und eine Pflegestation mit 19 Betten. Auch die Heizung dieses Gebäudes soll Ressourcen schonen und möglichst wenig CO2 ausstossen. Möglich wird dies mit dem Abwasser aus der Kläranlage Rapperswil-Jona. Seine Wärme reicht aus, um etliche Wärmepumpen mit 80 Prozent der nötigen Energie zu versorgen.

Abwasser heizt 1500 Wohnungen

EZL hat deshalb mit der Stadt Rapperswil-Jona einen Vertrag abgeschlossen. Er ermöglicht die Nutzung des Abwassers der Abwasserreinigungsanlage bis ins Jahr 2069. Dank einer neuer Leitungen können mit dieser Energie künftig 1500 Wohnungen und das Stadthaus fossilfrei und C02-neutral mit Wärme versorgt werden. Eine innovative Energielösung gibt es auch auf der Sportanlage Grünfeld, erklärte vor Ort Martin Villiger von der ch-Solar. Dort steht ein neues Tribünendach neben dem Spielfeld der Faustballer. Es besteht aus halbtransparenten Solarzellen und Glas und liefert 30 Kilowattstunden Strom, der ins Netz eingespeist wird.

Nach einem Spaziergang über die Busskirch erreichten die Teilnehmer der Rundgangs das Lido. Dort hat die HSR 2014 in Zusammenarbeit mit EZL, Audi und Climeworks eine Power-to-Gas-Anlage in Betrieb genommen. Der HSR-Professor Markus Friedl erklärte, wie die Anlage aus Solarstrom und Luft ein klimaneutrales Methan erzeugt, mit dem Fahrzeuge betankt werden können.

Klimaneutrale Biogas-Autos

Zum Abschluss des Rundgangs stellte Tim Uhler die von EZL geförderten Autos vor, deren Motoren mit Erdgas/Biogas laufen. Dabei verriet er, dass ab 1. Oktober alle acht Tankstellen im Einzugsgebiet von EZL ausschliesslich mit Biogas versorgt werden. Für die Fahrer aller gasbetriebenen Autos in der Region heisst dies: Sie fahren nicht nur günstiger (der Treibstoff kostet rund einen Drittel weniger als Benzin), sondern auch klimaneutral.

Martin Mühlegg&Patrick Suter, Rapperswil